Hohenlohe-Franken

Tag des Salzes Am 13. Oktober in Schwäbisch Hall mit Führungen und historischen Spektakeln

Haller Tradition lebt wieder auf

Schwäbisch Hall.Ausgrabungen belegen, dass bereits um 500 vor Christus eine keltische Saline im Bereich der heutigen Altstadt Schwäbisch Halls entstanden ist. Im 12. Jahrhundert wurde die Gegend um den heutigen Haalplatz das Zentrum der wachsenden Siedlung. Die Solequelle war in den folgenden Jahrhunderten die Grundlage für den Reichtum der Stadt. Durch den ausgedehnten Handel mit dem „weißen Gold“ des Mittelalters spielte Schwäbisch Hall eine bedeutende Rolle im süddeutschen Raum. Die Salzproduktion in der Stadt endete 1924.

Am Tag des Salzes am 13. Oktober lebt die mittelalterliche Tradition der Salzgewinnung jedoch wieder auf. Von 11 bis 17 Uhr werden die Siedeknechte beim Schausieden am Haalbrunnen auf dem Haalplatz aus Haller Sole richtiges Salz gewinnen. An einem Kräuterstand können Interessierte spezielle Kräuter und Salzgewürze kaufen oder Köstlichkeiten der Siedersbäckerei Renner probieren. Außerdem spielt von 11 bis 13 Uhr die Gruppe Haalgschrey mittelalterliche Musik.

Ab 14 Uhr übernimmt der Kleine Siedershof die musikalische Gestaltung beim Haalbrunnen. Um 11 Uhr führt ein Haller Salzsieder durch die Stadt und gibt neben den Fakten auch witzige Anekdoten zum Besten.

Zum Abschluss der Führung geht es in das ansonsten nicht zugängliche Haalamt. Dort erklärt der Sieder, was es mit der „auf ewiglich“ zu zahlende Siedensrente auf sich hat. Treffpunkt ist auf dem Marktplatz.

Das Haalamt, das frühere Haalgerichtshaus der Sieder neben dem Haalplatz, ist an diesem Tag von 14 bis 16 Uhr der Öffentlichkeit zugänglich. Hier können Besucher einen Blick in die genealogischen Stammbücher werfen, nach denen heute noch die „Siedensrente“ berechnet wird.

Eine ganz besondere Stadtführung findet um 13.30 Uhr statt. Beim Stationentheater an sieben verschiedenen Orten der Altstadt spielen die Haalunkel und Haalgschrey Theaterszenen aus dem Alltagsleben im mittelalterlichen Hall nach. Treffpunkt ist auf dem Marktplatz (Dauerrund anderthalb Stunden). „Das weiße Gold von Hall“ ist um 14.30 Uhr der Titel einer öffentlichen Führung durch die Abteilung „Hall und das Salz“ im Hällisch-Fränkischen-Museum. Hier zeigen Modelle und historische Zeugnisse die sich wandelnden Methoden der Salzgewinnung von der Zeit der Kelten bis zum Ende der Salzproduktion 1924. Treffpunkt ist an der Museumskasse.

Zum Abschluss tanzen und musizieren der Große und der Kleine Siedershof um 15 Uhr auf der Kocherinsel Grasbödele. Die Siederskanone kommt dabei zum Einsatz und Siedersprüche werden zum Besten gegeben.

Salzrallye – ein Spaß für die ganze Familie: Die Besucher müssen verschiedene Stationen in der Stadt suchen, die mit Salz zu tun haben, um dort Antworten auf ihre Fragen zu erhalten. Der Fragebogen ist an diesem Tag bei den Siedeknechten auf dem Haalplatz kostenlos erhältlich. Bei richtigem Lösungswort gibt es am Ziel ein salziges Erinnerungsgeschenk (Dauer rund eine Stunde)

Weitere Informationen gibt es bei der Tourist Information Schwäbisch Hall, Hafenmarkt 3, Telefon 0791 / 751-600, E-Mail: touristik@schwaebischhall.de. stv