Hohenlohe-Franken

Nach Entscheidung der Ministerpräsidenten Notwendige Abstände können nicht sichergestellt werden

Größtes Heimatfest der Region abgesagt

Archivartikel

Crailsheim.Mit der Entscheidung der Ministerpräsidenten, alle Großveranstaltungen bis Ende Oktober zu stoppen, muss auch das Fränkische Volksfest in der Horaffenstadt abgesagt werden. Die Roßfelder Sichelhenket und der Onolzheimer Hammeltanz können in diesem Jahr ebenfalls nicht stattfinden.

Das Crailsheimer Volksfest, zu dem jährlich 400 000 Menschen am dritten Septemberwochenende in die Stadt strömen, muss entfallen. Mit dem Beschluss der Länderchefs zusammen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, keine Großveranstaltungen bis Ende Oktober 2020 zuzulassen, ist auch eine Durchführung vom größten Heimatfest in der Region Heilbronn-Franken nicht mehr möglich. Das Fränkische Volksfest stellt für viele Bürgerinnen und Bürger den kulturellen Höhepunkt des Jahres dar. In den vergangenen Wochen hatte sich allerdings zunehmend abgezeichnet, dass eine Ausrichtung des Festes sehr unwahrscheinlich werde.

„In seinen jüngsten Corona-Maßnahmen hat das Land Baden-Württemberg lediglich Veranstaltungen mit bis zu 100 Besuchern gestattet. Dass Mitte September wieder Zehntausende nach Crailsheim strömen könnten, schien daher sehr utopisch“, erklärt Sozial- und Baubürgermeister Jörg Steuler.

Ebenfalls von dem Verbot betroffen, sind das nicht minder traditionsreiche Fest der Roßfelder Sichelhenket sowie der Onolzheimer Hammeltanz. Die in der Bevölkerung sehr beliebten Veranstaltungen überschreiten die Schwelle von 500 Gästen, die vom Land Baden-Württemberg als Richtwert für Großveranstaltungen genannt wird. Aus dem gleichen Grund hatte der ausrichtende Verein bereits am Montag das Goldbacher Lichterfest abgesagt. stv