Hohenlohe-Franken

Raumfahrt Künzelsau ehrt seinen Astronauten mit einer Ausstellung / Ab Dezember wieder geöffnet

Gerst-Schau jetzt im Stadtmuseum

Archivartikel

Künzelsau.Das Stadtmuseum Künzelsau startet ins Winterhalbjahr. Trotz der Corona-Zwangspause für Museen bis Ende November meldet die Stadt einige Neuigkeiten. So ist die bisher im Rathaus beheimatete Weltraum-Ausstellung mit persönlichen Gegenständen von Esa-Astronaut Alexander Gerst ab Dezember im Stadtmuseum zu sehen.

„Der Umzug wurde notwendig, weil wir aus Infektionsschutzgründen die Ausstellungsflächen in den Büro-Etagen im Rathaus nicht mehr für Besucher offen halten konnten“, erläutert Bürgermeister Stefan Neumann.

„Ich freue mich sehr darüber, dass viele der Gegenstände, die mich bei meinen Weltraummissionen begleitet haben, nun ihre Heimat im Künzelsauer Stadtmuseum gefunden haben“, erklärt Gerst. „Mein Herzenswunsch ist, dass sie dort einige der jungen Hohenloher dazu inspirieren, ihrem kühnsten Traum eine Chance zu geben.“ Angelegt ist die Schau als Dauer-Ausstellung mit wechselnden aktuellen Schwerpunktthemen.

Die Ausstellung „Dokumentierter Wandel“ mit Fotos von Siegfried Reinold wird verlängert bis 28. Februar 2021. Reinold (1940 – 2016) arbeitete als Bautechniker im Hochbauamt der Stadtverwaltung Künzelsau. Als begeisterter Fotograf hielt er von 1973 an fest, was sich im Stadtgebiet veränderte.

Ganerben-Ausstellung

Neu konzipiert wurde die seit 2012 auf zwei Stockwerken laufende Ganerben-Ausstellung. Das Stadtmuseum hat sie in Kooperation mit dem Verein Stadtgeschichte auf einer Etage zusammengefasst.

„Besucher können jetzt in diese interessante Zeit eintauchen und Wissenswertes über Handwerk und Markt, Besitzverhältnisse vieler Herren, deren Einfluss auf die Verwaltung, über Fehden und Burgfrieden erfahren“, laden Margarete und Ehrenfried Biehal im Namen des Vereins zum Besuch ein.