Hohenlohe-Franken

Rabbinatsmusem Erinnerung an den 27. Januar 1945

Gedenkstätte wird beleuchtet

Braunsbach.Am 27. Januar jährt sich zum 75. Mal der Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz. Zum Gedenken daran nimmt des Rabbinatsmuseum Braunsbach an einem bundesweiten Beleuchtungsflashmob teil. Während der Veranstaltung wird ein Film gezeigt, in dem Überlebende von Auschwitz zu Wort kommen.

Jahrestag der Befreiung

Während der NS-Zeit ermordeten die Nazis in Auschwitz mehr als 1,5 Millionen Männer, Frauen und Kinder. Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee die Gefangenen des Konzentrationslagers. Der Jahrestag der Befreiung wurde 1996 auf Initiative des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog offizieller deutscher Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus.

Die Vereinten Nationen erklärten den 27. Januar im Jahr 2005 zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocausts. Als bundesweite Aktion werden an diesem Tag viele Gedenkstätten für zwei Stunden beleuchtet sein.

Das Rabbinatsmuseum Braunsbach macht von 17 bis 19 Uhr mit. Parallel dazu wird von 17.30 bis 18.30 Uhr der Film „Mut zum Leben“ im Museum gezeigt. In ihm kommen vier Überlebende von Auschwitz zu Wort, die in beeindruckender Weise Lebensmut und unzerstörbare Hoffnung bekunden.

Sie berichten, wie es ihnen gelang, einen der schwersten Angriffe auf die Menschlichkeit zu überstehen, und darüber, was ihnen die Kraft zum Leben, Überleben und Weiterleben gab.

Am Nachmittag des 27. Januar wird eine Internetseite zum Ereignis freigeschaltet (www.lichter-gegen-dunkelheit.de). Bilder des Beleuchtungsflashmobs werden in den sozialen Medien verbreitet. Der Eintritt ist frei. www.rabbinatsmuseum-braunsbach.de