Hohenlohe-Franken

Katastrophe Nabu zählt nur noch zwölf statt ehemals 28 verschiedene Tierarten / „Jagst ist ein sensibles Ökosystem“ / Erweiterung von Schweinestall kritisiert

Fünf Jahre nach Mühlenbrand: Fluss weist nur noch die Hälfte an Fischarten auf

Archivartikel

Kirchberg/Jagst.In der Nacht auf Sonntag jährt sich die Jagstkatastrophe zum fünften Mal. Am 23. August 2015 brannte die Lobenhausener Mühle bei Kirchberg/Jagst (Landkreis Schwäbisch Hall). Dort gelagerte Düngemittel mit hochgiftigem Ammoniumnitrat vermischten sich mit dem Löschwasser und gelangten in die Jagst, informiert der Naturschutzbund (Nabu) per Pressemitteilung.

Es folgte ein dramatisches

...

Sie sehen 14% der insgesamt 2963 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00