Hohenlohe-Franken

CDU Hohenlohe Rüdiger Volk will Arnuf von Eyb herausfordern

Erst Spekulation, jetzt Gewissheit

Archivartikel

Region Hohenlohe.Rüdiger Volk, Gemeinderat aus Oberkessach, will den CDU-Landtagsabgeordneten Arnulf von Eyb aus Dörzbach bei der Nominierungsversammlung am 14. März herausfordern.

Viel war in den vergangenen Tagen spekuliert worden, jetzt herrscht Gewissheit: Rüdiger Volk aus Oberkessach, Schatzmeister des CDU-Kreisverbands Hohenlohe, fordert den Abgeordneten Arnulf von Eyb bei der Nominierungsversammlung für die Landtagskandidatur heraus. Sie ist am 14. März.

Dies gab der 44-jährige Gemeinderat und Kreisrat aus Schöntal kürzlich in einer schriftlichen Erklärung bekannt.

Dieser Schritt erfolge in enger Abstimmung mit dem CDU-Gemeindeverband Schöntal, der ihn als Bewerber vorschlage, heißt es darin. Der amtierende Landtagsabgeordnete und Kreisvorsitzende Arnulf von Eyb aus Dörzbach hatte seine erneute Bewerbung bereits Anfang Januar publik gemacht. Gewählt wird am 14. März 2021.

Rüdiger Volk begründet seine Kandidatur so: „Wir stehen in Baden-Württemberg und in der CDU vor großen Herausforderungen. Diese Zeit tiefgreifenden Wandels und Umbruchs werden wir mit zielgerichtetem Programm, mit klarer Meinung und in ständigem Dialog mit den Bürgern meistern.“ Mit seinen Kenntnissen und Erfahrungen in der Kommunalpolitik, aus Bankweswen, Handel, Industrie, Landwirtschaft möchte er den Wandel zum Wohl der Bürger im Wahlkreis 21 Hohenlohe mitgestalten. Volk ist Geschäftsführer des Maschinenrings Tauberfranken, seit Jahren Gemeinderat in Schöntal und seit Frühjahr 2019 im Kreistag.

Wie reagiert der Amtsinhaber? Am Telefon betont gelassen. „Ich bin nicht überrascht, sondern habe erwartet, dass irgendetwas in dieser Richtung passiert“, sagt Arnulf von Eyb. Volk habe es ihm in Stuttgart persönlich gesagt. Alles andere würden die Mitglieder bestimmen.

Der 64-Jährige nimmt es sportlich: „So ist es nun mal, ich nehme das hin.“ Jedem stehe zu, sich zu bewerben. Was bedeutet das für die Nominierung? „Ich halte meine Chancen nach wie vor für nicht schlecht. Es ist nicht so einfach, sich hinzustellen und zu sagen, man macht jetzt alles besser.“ Wird er den Wahlkampf intensivieren? „Ich nehme keine Wahl auf die leichte Schulter. Ich werde aber auch nicht wie ein wild gewordener Ochse durch die Prärie rennen“, so Arnulf von Eyb.

Gerhard Sonnentag, Chef des Ortsverbands Dörzbach: „Wir stehen voll hinter von Eyb.“ Wie sich die anderen Ortsverbände positionieren, werde sich zeigen.

Der CDU-Abgeordnete und seine politische Arbeit stehen seit dem Sommer bei Teilen der Hohenloher Basis in der Kritik. Bernd Weibler, Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbands Bretzfeld, freut sich über die Kandidatur von Rüdiger Volk. Von Eyb ist für ihn ein „relativ unbeschriebenes, farbloses Blatt“; er habe viel zu wenig für den Wahlkreis erreicht. Dem Herausforderer traut er viel mehr zu. „Er hat das klassisch als Ortschafts-, Gemeinde- und Kreisrat aufgebaut und ist seit Jahren in der Kommunalpolitik verankert.“ Von Eyb sei ein Quereinsteiger und habe früher keine Plakate geklebt. Die Mehrheit des Ortsverbandsvorstands Bretzfeld „geht in Richtung Volk“.

Eine parteiinterne Brand-Mail von Claus Bernhold aus Öhringen, die sich gegen von Eyb richtete, hatte den Stein ins Rollen gebracht. Der Kreisvorsitzende der Senioren-Union erwartet eine „spannende Auseinandersetzung“, positioniert sich aber nicht offen.

Pikant: Zweitkandidatin Susanne Schmezer wirbt seit dem Sommer offen für Rüdiger Volk.