Hohenlohe-Franken

Am 3. November

Erinnerungsstätte Brettheim geöffnet

Archivartikel

Brettheim.In der neueren deutschen Geschichte hat der Monat November mehrere besondere Gedenktage. Am 9. November 1918 musste der Kaiser abdanken, der erste Weltkrieg ging zu Ende und die Weimarer Republik wurde ausgerufen. 20 Jahre später zeigte der nationalsozialistische Staat in der so genannten Reichskristallnacht, sein wahres, verbrecherisches Gesicht. Erfreulich ist dagegen die Erinnerung an den 9. November 1989.

Nach friedlicher und geduldiger Revolution ging die Berliner Mauer auf und der Weg zur Wiedervereinigung wurde frei. Es ist möglich, aus der Vergangenheit zu lernen.

Gerade zum Kapitel Nationalsozialismus hat die Brettheimer Erinnerungsstätte, außer der Dorfgeschichte von 1945, eine Fülle an eindrucksvollen Anschauungsmaterialien zu bieten. Die ständige Ausstellung im Brettheimer Rathaus kann am Sonntag, 3. November, von 14 bis 17 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist frei.