Hohenlohe-Franken

Einen Monat im Kloster Abbas Khider kommt Mitte September als Comburg-Stipendiat nach Schwäbisch Hall

Ein „Ungläubiger“ geht freiwillig in Klausur

Archivartikel

Schwäbisch Hall.Der Schriftsteller Abbas Khider ist Comburg-Stipendiat 2019.

Ab Mitte September wird Khider vier Wochen im historischen Torbau des ehemaligen Klosters wohnen. Die Jury des Comburg-Stipendiums war einhellig angetan von Abbas Khiders Romanen.

Der äußerst kontaktfreudige und humorvolle Autor kommentiert seine Wahl so: „Als 16-Jähriger wurde ich ungläubig und beschloss, nie wieder in die Moschee zu gehen. Jetzt – 30 Jahre später – gehe ich freiwillig ins Kloster und freue mich sehr darauf.“

Bei der Preisverleihung am 19. September im Rathaus wird José Oliver die Laudatio halten. Der Dichter José Oliver war selbst schon mehrfach zu Lesungen in Schwäbisch Hall. Er ist andalusischer Herkunft, geboren in Hausach im Schwarzwald, wo er auch den „Hausacher Leselenz“ kuratiert. Am 26. September liest Abbas Khider aus „Deutsch für alle“ auf der Comburg.

Das ehemalige Benediktinerkloster Comburg ist heute ein Standort der Lehrerbildung des Landes Baden-Württemberg. Die Comburg stellt für das Stipendium vier Wochen eine Unterkunft zur Verfügung, die Stadt Schwäbisch Hall stiftet das Preisgeld von 5000 Euro.

Abbas Khider wurde 1973 in Bagdad geboren. Mit 19 Jahren wurde er wegen seiner politischen Aktivitäten verhaftet. Nach der Entlassung floh er 1996 aus dem Irak und hielt sich als „illegaler“ Flüchtling in verschiedenen Ländern auf. Seit 2000 lebt er in Deutschland. Er studierte Literatur und Philosophie in München und Potsdam. 2008 erschien sein Debütroman „Der falsche Inder“, es folgten „Die Orangen des Präsidenten“ und „Brief in die Auberginenrepublik“. Seinen bei Hanser erschienen Roman Ohrfeige stellte er 2016 in Schwäbisch Hall vor.

Im Frühjahr 2019 erschien „Deutsch für Alle. Das endgültige Lehrbuch“. Khider erhielt u.a. den Nelly-Sachs-Preis, den Hilde-Domin-Preis und den Adelbert-von-Chamisso-Preis. 2017 war er Mainzer Stadtschreiber. Abbas Khider lebt in Berlin.

Öffentliche Termine: Donnerstag, 19. September um 18 Uhr Preisverleihung im Rathaus Schwäbisch Hall durch Oberbürgermeister Hermann-Josef Pelgrim; Laudatio: José Oliver; Eintritt frei.

Donnerstag. 26. September um 19.30 Uhr „Deutsch für alle“ Lesung auf der Comburg, Kaisersaal (Ticket- Vorverkauf bei der Haller Buchhandlung Osiander)

Desweiteren wird Abbas Khider am 30. September für Schüler an der Gewerblichen Schule Schwäbisch Hall lesen.