Hohenlohe-Franken

Infrastruktur Verkaufsmobil der LBV aus Schrozberg bis in den Main-Tauber-Kreis hinein unterwegs

Die „Emma“ steuert Ettenhausen an

Archivartikel

Bequem einkaufen auf dem Land ist immer mehr Thema. Dem tragen im Hohenlohischen unter anderem die LBV und Petra Schmidt aus Kirchberg mit mobilen Angeboten Rechnung.

Region Hohenlohe. Ich geh’ mal kurz in den Supermarkt zum Einkaufen.“ Dies ist für Hilde Vogt nicht so einfach möglich. Sie lebt seit fast 90 Jahren in Windisch-Bockenfeld, einem Weiler, der früher zur Gemeinde Leuzendorf gehörte und heute Teil der Stadt Schrozberg ist. Einen Einkaufsladen gab und gibt es dort nicht. Doch einkaufen kann sie trotzdem direkt vor Ort. Jede Woche kommen zwei Bäckerautos in das Dorf und Hilde Vogt nutzt die Möglichkeit, sich mit Backwaren aus den mobilen Verkaufswagen zu versorgen.

Immer donnerstags kurz nach 10 Uhr kommt das Verkaufsmobil der LBV aus Schrozberg. Laut hupend fährt Gudrun Isenthal zur Haltestelle im Ort. Was sie nicht hört, ist, dass es kurz darauf „Der Bäcker …“ durch das Bürogebäude von Reiseservice Vogt hallt, um auch die zu informieren, die die Hupe nicht gehört haben. Neben Hilde Vogt kaufen auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Brezel für das zweite Frühstück oder auch das Brot zum Vespern zu Hause ein. Süße Stücke und Nudeln hat Isenthal ebenfalls im Angebot. „Seit fast 20 Jahren fahre ich schon diese Tour. Und seit dem Ausbruch des Virus wird tatsächlich mehr eingekauft“, berichtet sie.

Sechs Fahrzeuge unterwegs

Allein die LBV hat derzeit sechs Backmobile mit täglich wechselnden Touren im Einsatz. Pro Tour werden 60 bis 80 Haltestellen angefahren. Sie decken das Gebiet von Crailsheim bis Bad Mergentheim und von Künzelsau bis nach Rothenburg ob der Tauber ab. „Als landwirtschaftlich geprägte Genossenschaft kommen wir so vor Ort zu unseren Mitgliedern, die auf diesem Weg bei uns einkaufen können“, so der LBV-Angestellte Friedrich Keller.

Ein rollender Supermarkt

Mit einem umfangreicheren Warenangebot ist Petra Schmidt aus Hornberg bei Kirchberg an der Jagst mit ihrer ‚Emma‘ zur Versorgung der Bewohner kleiner Ortschaften unterwegs. ‚Emma‘ heißt der begehbare Lastwagen auf dem in grünen Lettern „Schmidts rollender Supermarkt“ steht. An drei Tagen fährt sie wöchentlich ihre Touren durch die Gemeindegebiete Blaufelden, Kirchberg an der Jagst, Wallhausen, Rot am See und Schrozberg. Sie legt Wert auf Regionales, deshalb kommen viele Produkte, wie Fleisch, Backwaren, Gemüse und Molkereierzeugnisse jede Woche frisch von Lieferanten aus Hohenlohe. Auch spezielle Reinigungsmittel, die es im Supermarkt nicht gibt, aber bei ihr nachgefragt werden, hat sie dabei.

Dienstags kommt Schmidt nach Ettenhausen. Früher gab es dort neben einer Bäckerei mit Kolonialwarenladen sogar noch einen zweiten Laden.

Von ehemals zwei Gaststätten ist heute noch eine übrig geblieben. Lina Zoll, eine der rund 180 Einwohner, steht mit ihrem Einkaufstrolley schon bereit, als Petra Schmidt die Türe öffnet und die Treppe herunterklappt.

Die 87-Jährige kauft alle zwei bis drei Wochen im ‚Roll-Laden‘ ein. „Wenn ich mal mehr brauche, nehme ich den Schulbus nach Schrozberg. Mein Nachbar nimmt mich dann mit dem Auto wieder mit nach Hause.“ So lange es geht, wolle sie sich selbstständig versorgen.

Auch persönliche Worte

„Es sind schon viele ältere Kunden, die regelmäßig kommen“, sagt Petra Schmidt. „Nachdem aber in Bartenstein auch Jüngere Interesse angemeldet hatten, habe ich die Tour so geplant, dass ich dort wunschgemäß dann am späten Nachmittag bin.“ Die 50-Jährige, die früher selbstständige Architektin war, fährt seit 2013 motiviert mit ‚Emma‘ durch die Gegend und kennt die Wünsche ihrer langjährigen Kundinnen und Kunden – natürlich gehören für sie ein paar persönliche Worte während des Einkaufens dazu.

Auch verschiedene Metzgereien bieten ihre Waren aus Verkaufswagen an.

Und wer Landwirte direkt unterstützen möchte, kann mittlerweile in der unmittelbaren Nachbarschaft bei einer Vielzahl an Verkaufshäuschen Eier, Nudeln, Brot sowie Fleisch- und Wurstwaren einkaufen. Bequem ist es, sich mit einer Gemüsekiste beliefern zu lassen.