Hohenlohe-Franken

Hohenlohekreis

Diagnose auch ohne Test möglich

Archivartikel

Hohenlohekreis.Um eine Corona-Infektion feststellen zu können, sind nicht zwingend Tests nötig. Aus medizinischer Sicht ist eine Diagnose aufgrund klinischer Befunde ausreichend. „Stellt ein Arzt die Symptome fest, gilt die COVID 19 Infektion als nachgewiesen“, so die Leiterin des Gesundheitsamts im Landratsamt des Hohenlohekreises, Dr. Antje Haack-Erdmann. Die Datenlage im Hohenlohekreis genüge, um abschätzen zu können, dass das Krankheitsbild auf eine Coronavirus-Infektion zurückzuführen sei, so Haack-Erdmann. Dieses Vorgehen sei nötig, da die Testkapazitäten derzeit bundesweit erschöpft seien. Durch eine teilweise Umstellung auf eine Diagnose soll sichergestellt werden, dass benötigte Testkapazitäten für Risikogruppen. Künftig gelten im Hohenlohekreis Personen, die klinische Symptome zeigen, als erkrankt.

Rechtlich geregelt ist dieses Vorgehen in einer sogenannten Allgemeinverfügung des Hohenlohekreises. Demnach gelten sowohl auf COVID 19 getestete als auch diagnostizierte Personen als erkrankt. Alle erkrankten Personen müssen sich unmittelbar für zwei Wochen in häusliche Quarantäne begeben. Das gilt auch für ihre Kontaktpersonen. pm