Hohenlohe-Franken

Vingrund-Klinik Nach Differenzen in Psychiatrie

Chefarzt-Duo in Ellwangen wird ersetzt

Ellwangen.Die Stelle für einen neuen Chefarzt der Ellwanger Kinder- und Jugendpsychiatrie ist ausgeschrieben. Der Vertrag mit den beiden nach „kritischen Hinweisen“ aus dem Kreis der Kollegen freigestellten leitenden Mitarbeitern (die FN haben berichtet) wurde aufgelöst.

Im September 2019 waren Vorwürfe laut geworden, die Behandlungsmethoden der Chefärztin Dr. Maike Preiß und des leitenden Psychologen Akutpsychiatrie Dr. phil. Uwe Hemminger seien „nicht fachgerecht“. Die Kritik kam aus dem Kreis der Mitarbeiter und war so heftig, dass sich die Leitung der Ostalb-Kliniken genötigt sah, einen Expertenausschuss mit der Bewertung der Behandlungsmethoden in den betroffenen Fällen zu beauftragen. „Krankenhausträger und Vorstand bedauern die Entwicklung sehr, genießt die Kinder- und Jugendpsychiatrie der Kliniken Ostalb doch weit über die Region hinaus einen hervorragenden Ruf“, sagte Klinik-Vorstand Prof. Dr. Solzbach im Herbst. Die leitende Oberärztin und Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie Dr. Verena Gruber sowie Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin Thekla Schneider, leitende Psychologin der Tagesklinik und der Institutsambulanzen in Aalen und Gmünd, leiten die Abteilung kommissarisch.

Zwischenzeitlich scheint die Expertenkommission zu einem Ergebnis gekommen zu sein. Jedenfalls hat die Klinik die Stelle „Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie (m/w/d)“ ausgeschrieben. Auf Anfrage wurde mitgeteilt, dass die bisherige Zusammenarbeit mit den Genannten einvernehmlich beendet wurde. hota