Hohenlohe-Franken

Leader Hohenlohe-Tauber Sechs Projekte für eine Förderung vorgeschlagen

Bürgerzentrum soll aufgewertet werden

Archivartikel

Mulfingen.Im Leader-Zuschusstopf des Landes Baden-Württemberg sind noch Restmittel aus der Förderperiode 2014 bis 2020 vorhanden, die nun nach dem Windhund-Prinzip vergeben werden. Kürzlich kam der Auswahlausschuss des Vereins Regionalentwicklung Hohenlohe-Tauber in der Stauseehalle in Mulfingen zusammen, um über die eingegangenen Projektanträge zu entscheiden.

Der Auswahlausschuss hat in der Sitzung insgesamt sechs Projekte für eine Förderung empfohlen, die nun finanziell von der Europäischen Union (EU) und vom Land Baden-Württemberg mit einem Zuschuss unterstützt werden sollen. Voraussetzung hierfür ist eine hohe Umsetzungsreife der Projekte. Das Ministerium wird in den kommenden Tagen alle empfohlenen Projekte dahingehend überprüfen und entsprechend die Fördergelder den Projekten zuweisen.

Mit der Inwertsetzung und Erhaltung des Kulturerbes Evangelische Kirche in Mulfingen-Buchenbach wird ein wichtiges Kulturdenkmal erhalten. Durch das Projekt wird die soziale Wertschöpfung gestärkt und die kulturelle Infrastruktur sowie die Vernetzung aller Bürger unterstützt.

In Langenburg-Bächlingen soll der Gasthof Grüner Baum mit acht neuen Gästezimmern erweitert werden, um die Gastwirtschaft vor Ort zu sichern. Somit wird nicht nur eine leerstehende Scheune umgenutzt, sondern auch ein wichtiges Grundversorgungsangebot gesichert.

Der Verein „Arbeitsgemeinschaft Höhle und Karst Stuttgart“ möchte einen interkommunalen Themenweg „Unterirdische Schandtauber“ anlegen. Die Schandtauber ist ein 13 km langer unterirdischer Zufluss der Tauber.

Die Informationen sollen unter anderem barrierefrei über Audio-Streams via QR-Code verfügbar gemacht werden.

Um eine vorausschauende und nachhaltige Entwicklung in der Gemeinde Schöntal zu gewährleisten, soll ein umfassendes Gemeindeentwicklungskonzept mit breiter Bürgerbeteiligung gefördert werden. Der Anbau eines Vordachs am Bürgerzentrum in Schöntal-Berlichingen soll eine wetterunabhängige Nutzung des Vorplatzes für Veranstaltungen ermöglichen. Das Bürgerzentrum in Berlichingen wird durch viele verschiedene Vereine und Gruppen genutzt und stellt einen wichtigen sozialen Treffpunkt für Jung und Alt dar.

Durch die Umnutzung eines landwirtschaftlichen Wirtschaftsgebäudes zu zwei Ferienwohnungen auf dem „Eiselehof“ in Rot am See soll die touristische Infrastruktur sowie der nachhaltig und energieautark wirtschaftende Familienbetrieb „Eiselehof“ gestärkt werden

Insgesamt binden die Leader-Projekte Fördermittel von rund 551 000 Euro EU-Mittel und rund 151 000 Euro Landesmittel. Sie lösen laut einer Pressemitteilung ein Gesamtinvestitionsvolumen von 1,8 Millionen Euro aus. pm