Hohenlohe-Franken

Landeswettbewerb Projekt „Stadtbiene“ ausgezeichnet

Bio-Vielfalt soll gestärkt werden

Archivartikel

Crailsheim.Das Crailsheimer Insektenschutz-Projekt „Stadtbiene“ hat das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Stuttgart überzeugt. Es gehört zu den zehn Gewinnern des Landeswettbewerbs „Baden-Württemberg blüht“.

Mehr als 130 Bewerbungen von Städten, Gemeinden, Schulen, Kindergärten, Verbänden, Vereinen, Unternehmen und weiteren Akteuren gingen im vergangenen Jahr beim Ministerium ein, heißt es in der Pressemitteilung aus Stuttgart.

„Ich freue mich über die zahlreichen Bewerbungen, die vielfältigen und außergewöhnlichen Ideen zur Stärkung der Biodiversität im Land“, betonte Minister Peter Hauk anlässlich der Preisverleihung. Ausgezeichnet wurden zehn Gewinner, die sich jeweils ein Preisgeld von 2500 Euro erhalten. Mit den ausgewählten Projekten will das Ministerium Anregungen geben, was jeder in seinem Umfeld für den Erhalt der Artenvielfalt leisten kann, sagte Hauk. Die Gewinner wurden von einer Jury gekürt, bestehend aus zwölf Vertretern von verschiedenen Verbänden, aus der Wissenschaft und der Verwaltung. Das Crailsheimer Projekt ist einer der beiden Gewinner aus der Kategorie „Stadt/Gemeinde“.

Breite Zusammenarbeit

Neben der Stärkung der biologischen Vielfalt hat die Fachjury unter anderem die Zusammenarbeit mit anderen Akteuren und die Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung bewertet. Beim Projekt Stadtbiene arbeitet die Stadtverwaltung mit dem Naturschutzbund, den Crailsheimer Imkern und dem Jugendzentrumsverein zusammen. Die Käthe-Kollwitz-Schule wurde für ein Schülerforschungsprojekt gewonnen. Dabei ist zudem die Volkshochschule im Boot. Wichtig für den Erfolg des Projekts ist auch der Grüntrupp des Baubetriebshofes. Dieser pflegt die städtischen Grünflächen, vor allem die Pflanzungen der Kreisverkehre.