Hohenlohe-Franken

Hohenloher Kunstpreis Gerda Bier erhält Auszeichnung für ihr Schaffen

Ausdruck in der Körpersprache finden

Archivartikel

Region Hohenlohe.Das vom Hohenloher Kunstverein und der Stiftung Werner Grund bestimmte Preisgericht wählte die Bildhauerin Gerda Bier zur Preisträgerin des Hohenloher Kunstpreises Werner Grund 2020 aus.

Die Ausschreibung richtete sich an die Künstlermitglieder des Hohenloher Kunstvereins. Die Künstlerinnen und Künstler, die sich um den Preis beworben haben, haben jeweils drei ausgewählte Arbeiten im Hofratshaus Langenburg gezeigt, die die Mitglieder der Jury an mehreren Terminen besichtigen konnten. Das Preisgericht hat unter den zwölf Einreichungen in großem Einvernehmen Gerda Bier als Preisträgerin bestimmt.

Die Bildhauerin Gerda Bier, Jahrgang 1943, hat von 1967 bis ’76 an der Staatlichen Akademie für Werkkunst und an der Hochschule der Künste, Berlin studiert und war Meisterschülerin an der Hochschule der Künste, Berlin. Seit 1976 arbeitet sie als freischaffende Künstlerin.

Aus Holz und Eisen

Gerda Bier schafft Skulpturen aus Holz und Eisen. Sie arbeitet vorzugsweise mit Holz, das vormals einem anderen Zweck gedient hat.

Ihre Arbeiten sind in vielen öffentlichen Sammlungen und im öffentlichen Raum vertreten. Gerda Bier ist in Schwäbisch-Hall geboren und arbeitet auch wieder dort. Sie selbst sagt über ihre Arbeit: „Seit Anfang der achtziger Jahre steht die Figur für mich im Vordergrund meiner künstlerischen Arbeit. (...). Es geht mir um die Darstellung von Befindlichkeiten, die ihren Ausdruck in Körpersprache findet.“

Der Hohenloher Kunstpreis wird seit 1960 vom Hohenloher Kunstverein vergeben. Mit dem Zusatz „Werner Grund“ erinnert der Verein an sein Gründungsmitglied, den Maler Werner Grund, erster Träger des Hohenloher Kunstpreises im Jahr 1960. Der Hohenloher Kunstpreis ist mit 10.000 € dotiert. Das Preisgeld wird von der Werner Grund Stiftung zur Verfügung gestellt.

Verleihung im September

Die Preisverleihung ist mit einer Ausstellung der Preisträgerin im Hofratshaus Langenburg verbunden, der Preis wird bei der Eröffnung verliehen. Die Ausstellung wird am 13. September eröffnet und bis 18. Oktober gezeigt. pm