Hohenlohe-Franken

Turnverein Rot am See Absage des 37. Muswiesenlaufs, der am Samstag, 10. Oktober vorgesehen war

Am Ende war’s ein Sieg der Vernunft

Archivartikel

Musdorf.Die Muswiese wurde bereits vor einigen Wochen wegen des Corona-Virus offiziell abgesagt. Jetzt ist klar, auch der für den 10. Oktober geplante Muswiesenlauf wird in diesem Jahr nicht stattfinden.

Noch im Juli sah es so aus, als ließe sich zumindest eine abgespeckte Version der Laufveranstaltung mit Start und Ziel an der Musdorfer Reithalle realisieren. Im Organisationsteam des Turnvereins Rot am See wurde ausführlich diskutiert und über mögliche Alternativen nachgedacht, um den sportbegeisterten Hobbyläufern aus der Region ein coronakonformes Wettkampfangebot machen zu können. Keine Kinderläufe und kein Zehn-Kilometer-Lauf, dafür mehrere Läufe mit nicht mehr als 80 Startern über eine Strecke von rund sechs Kilometern, so in etwa sah das vorläufige Konzept aus. Letztlich fand aber auch dieser Alternativplan nicht die uneingeschränkte Zustimmung aller Organisatoren, so richtig wohl damit fühlten sich nur wenige Teammitglieder

Immer weniger Zeit

Der erhöhte Organisationsaufwand und die immer knapper werdende Vorbereitungszeit führte nun doch zur Absage des traditionsreichen Laufevents. Auch die aktuelle Entwicklung der Corona-Zahlen sorgte zuletzt noch für zusätzliches Bauchweh bei den ehrenamtlichen Organisatoren.

„Ich werde den Lauf für dieses Jahr beim Württembergischen Leichtathletikverband absagen“, zog Hauptorganisatorin Anja Schurr nun einen Schlussstrich unter den Muswiesenlauf 2020. „Unsere Ansprüche im Team sind in den letzten Jahren stetig gestiegen“ begründete Schurr die Entscheidung. Die Veranstaltung erfuhr in den vergangenen Jahren weitreichende Verbesserungen in nahezu allen Bereichen und das gestiegene Niveau „konnte zur Zufriedenheit unserer Läufer auch umgesetzt werden“, so Anja Schurr weiter. Die Bedenken aber, den eigenen Ansprüchen und denen der Läufer unter den aktuell gegebenen Umständen gerecht werden zu können, waren am Ende schlichtweg zu groß. Die Verantwortlichen hätten es sich mit dieser Absage nicht leicht gemacht, am Ende aber habe die Vernunft gesiegt. Und immerhin, eine gute Nachricht für alle Läufer hat Anja Schurr dann doch noch parat: „Gleichzeitig mit der Absage 2020 habe ich den Muswiesenlauf 2021 für den 9. Oktober angemeldet.“ pm