Höpfingen

Nachruf Hans Schmitt starb im Alter von 85 Jahren

Vereinswelt lag ihm am Herzen

Höpfingen.Nach längerer Krankheit ist im Alter von 85 Jahren Hans Schmitt gestorben. Bekannt wurde er vor allem als Gründer und jahrzehntelanger Betreiber des „Café Schmitt“ in der Jahnstraße (inzwischen „Restaurant Schmitt“) sowie Mitglied und Förderer zahlreicher Vereine.

Geboren 1935, wuchs er in Schweinberg auf und erlernte in der damaligen Bäckerei Bödigheimer (Hardheim) das Bäckerhandwerk. Es folgten die Gesellenjahre, die Hans Schmitt an mehreren Stationen im süddeutschen Raum verbrachte.

Nach der Meisterprüfung pachtete er im Jahr 1958 zusammen mit seiner aus Höpfingen stammenden Frau Klara eine Bäckerei mit kleinem Café in Karlsruhe-Durlach und führte später eine Bäckerei direkt in der Fächerstadt. Nach einigen Jahren in „nordbadischer Ferne“ entschloss man sich zur Rückkehr in heimatliche – ebenfalls nordbadische – Gefilde und begann 1965 mit dem Bau des heute als „Restaurant Schmitt“ bekannten Gebäudes.

Am 1. Juli 1966 wurde während des Höpfinger Heimatfests die Bäckerei mit Café eröffnet. In den Folgejahren wurde es um eine der ersten Kegelbahnen der Region, Pensionsbetrieb und die Ausrichtung von Familienfesten erweitert, ehe allmählich der Wandel von einer klassischen Bäckerei zur Gaststätte erfolgte. 1996 übergaben Klara und Hans Schmitt ihr Lebenswerk in die Hände von Sohn Martin und Schwiegertochter Heike, blieben aber weiter präsent und kümmerten sich gern um die Stammgäste.

Seine Freizeit schenkte Hans Schmitt, der noch vor wenigen Jahre mit Ehefrau Klara das Fest der Diamanten Hochzeit feiern konnte, neben seiner Familie mit sieben Kindern, neun Enkeln und zehn Urenkeln der Höpfinger Vereinswelt. Besonders nah stand der frühere Hobby-Schäfer dem Kleintierzuchtverein C772 Höpfingen und der FGH 70 „Höpfemer Schnapsbrenner“, zu deren Gründungsmitgliedern er zählte.

Große Freude hatte er darüber hinaus an der Ahnenforschung. ad