Höpfingen

Aus dem Gemeinderat

Urnenwand erneut ein Problem

Höpfingen.In der Rubrik „Verschiedenes“ begründete und bedauerte Bürgermeister Hauck den Entfall des von der FGH 70 „Höpfemer Schnapsbrenner“ geplanten Autokino-Events mit „Kommunikationsproblemen auf beiden Seiten“.

Die Urnenwand des Friedhofs brachten die Gemeinderäte Birgit Müller und Helmut Häfner zur Sprache: Wiederholt sei trotz eindeutiger Beschilderung verbotenerweise Grabschmuck aufgestellt worden, der laut Häfner bisweilen an „Jahrmarktsdekoration“ erinnere und jeder Pietät entbehre. Wie Bürgermeister Hauck erklärte, werde das „bekannte Thema“ nun noch kritischer verfolgt und Grabschmuck an den Urnen künftig abgeräumt. Ausnahmen sind nur unmittelbar nach Urnenbegräbnissen zulässig.

Helmut Häfner erinnerte darüber hinaus an die noch nicht fertiggestellte Mauer unweit des Kreuzes. Bürgermeister Hauck sicherte hier und auch behufs des von Thomas Greulich angesprochenen geplanten Urnenfelds baldiges Einschreiten des Bauhofs zu. ad