Höpfingen

Gemeinderat Höpfingen Baugesuche einstimmig genehmigt

Über Werbetafel diskutiert

Archivartikel

Höpfingen.Während diverse private Baugesuche einstimmig genehmigt wurden, stand die an ihrem ursprünglich angedachten Standort bereits abgelehnte, beklebbare und beleuchtete Großflächentafel in der Heidelberger Straße erneut zur Debatte.

Zwar wurde das Gesuch um Versetzung des Standorts eingereicht, doch zeigte sich das Gremium erneut wenig erfreut: „Die Beklebungen fliegen auf die Straße, während die Beleuchtung Anrainer stören wird“, betonte Andreas Fürst. Dem schloss sich Ute König mit dem Hinweis auf ein erst neu errichtetes Haus unweit des geplanten Standorts an und bezeichnete die beabsichtigte Verschiebung um wenige Meter als Makulatur. So sprach sich der Bauausschuss wiederholt gegen die Tafel aus und lehnte sie einstimmig ab.

In der Rubrik „Verschiedenes“ erinnerte Helmut Häfner an die entgegen der Kaufbestimmungen wieder „sehr blumenlastige“ Urnenwand des Höpfinger Friedhofs. Trotz allem Verständnis um Pietät und Mitgefühl nehme der Blumenbewuchs allmählich überhand, was laut Saskia Dargatz, Thomas Greulich und Birgit Müller mit der speziell auswärtigen Grabbesuchern unbekannten Friedhofsordnung begründet werden könne. Als Lösung hierfür schlugen Daniela Kaiser-Hauk und Martin Sauer eine Hinweistafel vor, über die man sich noch beraten wird; Helmut Häfner propagierte Abräumarbeiten durch den Bauhof. ad