Höpfingen

FG „Höpfemer Schnapsbrenner“ Heiße Phase der fünften Jahreszeit in der FG-Halle eingeläutet

Orden erinnert an „Jahrhunderthagel“

Mit dem Ordensfest haben sich die Aktiven der FG „Höpfemer Schnapsbrenner“ am Freitag auf die „heiße Phase“ der fünften Jahreszeit eingestimmt.

Höpfingen. Mit ihrem im närrisch dekorierten Spiegelsaal der FG-Halle so schwungvoll wie gemütlich zelebrierten Ordensfest läutete die FGH 70 „Höpfemer Schnapsbrenner“ am Freitag die „heiße Phase“ der fünften Jahreszeit ein.

Vorsitzender Günter Schell begrüßte die nach alter Väter Sitte in Grün und Quetscheblau gekleidete Schnapsbrennerschar inklusive Elferräten, Komitee, Prinzengarde, Trainerinnen und Ehrenmitglied Stefan Kaiser mit einem dreifach donnerndem „Schnapsbrenner Helau“ und ermutigte dazu, die Fastnacht „mit Lust und Laune zu genießen“.

Prinzenpaar bejubelt

Präsident Jürgen Farrenkopf befeuerte die ohnehin kochende Stimmung in der FG-Halle mit einem abermaligen „Schnapsbrenner Helau“, ehe er Prinzenpaar und Kinderprinzenpaar zu sich bat.

Seine Tollität Prinz Matze I. (Matthias Hauk) und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Dani, die Kaiserin (Daniela Kaiser-Hauk) wurden von der Narrenschar ebenso wie das aus Prinzessin Maya, die Straußewärtin vom Adelsberg, und Prinz Quentin, der Fischkopp-Kicker von de Lorenze, bestehende Kinderprinzenpaar bejubelt.

„Heute geht die Fastnachtszeit so richtig los“, rief Jürgen Farrenkopf aus und leitete über zu einem ganz besonderen Programmpunkt: Mit dem von ihren Müttern Melanie Sauer und Michaela Hilpert-Zachau getexteten Lied „Helau Helau“ lud das Kinderprinzenpaar den Saal zum Mitsingen ein – und erklärte sich natürlich auch zur gewünschten Zugabe bereit. „Denn Fastnacht ist Leben, Liebe und Leidenschaft“, erklärte der Präsident.

Feierlich wurde schließlich der noch in schwarzes Tuch gehüllte Jahresorden präsentiert. Die dunkle Decke hatte derweil selbstverständlich einen triftigen Grund: „Es wurde ein für Höpfi buchstäblich äußerst schwarzer Tag glossiert“, hielt Günter Schell fest und verwies auf den „Jahrhunderthagel“ am 11. Juni 2018, der nicht nur Autobesitzern, Hauseigentümern, Gartenbesitzern oder Landwirten noch in schmerzlicher Erinnerung ist. Der Orden zeigt ein lachendes und ein weinendes Auge: das Lachende stilisiert die Nutznießer ausbezahlter Versicherungssummen sowie Handwerker und „Beulendoktoren“, das Weinende die großen materiellen Schäden. Bevor der bunte Orden an alle Aktiven überreicht wurde, luden Günter Schell und Jürgen Farrenkopf noch zu allerhand lustigen Spielen ein, die zu vorgerückter Stunde im Spiegelsaal aufgeführt wurden.

So lieferten die Schnapsbrenner einen erstklassigen und sehr sympathischen Vorgeschmack auf das kommende, ganz im Zeichen der Prunksitzungen stehende Wochenende.