Höpfingen

Jubiläum am 7. und 8. September Mit unglaublichem Eifer bei der Sache / Zahlreiche Preise und Empfang beim früheren Ministerpräsidenten Erwin Teufel

Jugendrotkreuz feiert 50-jähriges Bestehen

Archivartikel

Das Jubiläum „50 Jahre Jugendrotkreuz“ wird am 7. und 8. September in und an der Vereinsscheune gefeiert. Die Jugendrotkreuz-Gruppe Höpfingen hat vor dem Jubiläum in der Chronik geblättert.

Höpfingen. Das DRK Höpfingen war schon vor der Gründung des Jugendrotkreuz in der Schule in Höpfingen aktiv. So wurden schon 1966 die Schüler der 7. und 8. Klassen in der Ersten Hilfe im damals neuen Feuerwehrgerätehaus ausgebildet. Die Leitung hatte Norbert Kuhn.

Zu Beginn 22 Mitglieder

Am 19. Juni 1969 wurde nach dreimonatiger Probezeit unter dem damaligen Vorsitzenden der DRK-Ortsgruppe Heinrich Böhrer eine Jugendrotkreuz-Gruppe gegründet, die bis heute Bestand hat. Diese bestand aus 22 Mitgliedern, darunter 13 Mädchen. Die Leitung übernahm Norbert Kuhn, der mit Lothar Mohr Aufbau und Ausbildung der insgesamt 22 jugendlichen Gründungsmitglieder übernahm.

Nachdem die Jugendrotkreuz-Gruppe Höpfingen 1970 zum ersten Mal an einen Wettbewerb teilgenommen hat, konnte sie gleich ein gutes Ergebnis vorweisen. Beim Kreiswettbewerb in Höpfingen belegte man den 1., beim Bereichsentscheid in Großerlach den 2. Platz und schaffte somit die Qualifikation zum Landeswettbewerb in Pfalzgrafenweiler (4. Platz).

1971 wandten sich die Mitglieder der Höpfinger Jugendrotkreuzgruppe unter Leitung von Kornelia Farrenkopf an die Schulleitung und erklärten sich bereit, den Schülern bei den Hausaufgaben behilflich zu sein.

Einen weiteren Erfolg für die Jugendrotkreuz-Gruppe gab es 1974. Nachdem man beim Kreiswettbewerb in Rosenberg und beim Bereichswettbewerb in Höpfingen jeweils den 1. Platz erreichte, stand der Teilnahme zum Landeswettbewerb bei der Bundesgartenschau in Mannheim nichts mehr im Wege. Der 2. Platz war ein großartiger Erfolg für die JRK-Gruppe Höpfingen.

Fünf Jahre Jugendrotkreuz Höpfingen wurde im Juli 1974 mit einem „Tag des Jugendrotkreuzes“ gefeiert. Es fanden eine Ausstellung und eine DRK-Kreisübung statt.

Die seit 1969 bestehende JRK-Gruppe errang den Titel des Landessiegers im Jugendrotkreuzwettbewerb 1976 in Pfalzgrafenweiler, nachdem die Siegergruppe den ersten Platz im Kreis- und Bereichswettbewerb belegt hatte. Damit sicherten sie sich die Teilnahme am Bundeswettbewerb in Augsburg. Dort belegte das JRK-Team einen hervorragenden 6. Platz.

Zehn Jahre JRK Höpfingen wurde 1979 gefeiert. Man hatte ein viertägiges Programm vorbereitet, aber der Besuch ließ zu wünschen übrig. Höhepunkt war der Festakt und die Radio-Übertragung des Süddeutschen Rundfunks.

Nach einem Sieg beim Kreis- und Bereichswettbewerb 1979 belegte die Höpfinger Gruppe beim Landeswettbewerb in Mannheim den zweiten Platz. Beim JRK-Kreiswettbewerb 1980 in Rosenberg nahm Höpfingen in der Stufe I mit zwei Gruppen und in der Stufe II mit zwei Gruppen teil. Es wurden jeweils vordere Plätze belegt.

Unter dem Motto „Kinder in der Not“ startete das Jugendrotkreuz Höpfingen unter Leitung von Kornelia Weber eine Faltschachtel-Aktion, um Kindern in Katastrophengebieten zu helfen.

Austragungsort für den Kreiswettbewerb 1982 war die Festhalle. Höpfingen hatte die Nase vorn. Der Bereichswettbewerb fand in der Schule statt. Auch dabei belegte Höpfingen vordere Plätze.

Beim Landeswettbewerb 1983 war keine Höpfinger Gruppe dabei. Der Kreisentscheid hatte zuvor in Osterburken, und der Bereichsentscheid in Erlenbach stattgefunden.

Ein Doppeljubiläum des DRK Höpfingen fand im Juni 1984 statt: „15 Jahre Jugendrotkreuz“ und „50 Jahre DRK-Ortsverein Höpfingen“.

In der Eckenbergschule in Adelsheim fand der JRK-Kreiswettberb 1990 statt. In der Stufe II musste Höpfingen sich mit dem zweiten Platz zufriedengeben. Dafür belegten die JRK‘ler der Stufe III den ersten Platz, und waren somit Teilnehmer beim Bereichswettbewerb. Dort belegten sie den ersten Platz und waren somit Teilnehmer beim JRK-Landeswettbewerb in Plankstadt. Obwohl sich die Höpfinger Gruppe in drei von fünf Aufgabenbereichen als beste Gruppe behaupten konnte, blieb ihr der erste Platz versagt.

Beim JRK-Kreiswettbewerb 1992 in Höpfingen gingen beide Höpfinger Gruppen als Sieger hervor. Die Gruppe der Stufe II qualifizierte sich für den Bereichswettbewerb in Mögglingen, belegte dort den vierten Platz und sicherte sich damit auch die Teilnahme am Landeswettbewerb. Die Gruppe der Stufe III qualifizierte sich direkt für den JRK-Landeswettbewerb, der in Mergelsteten stattfand. Dort haben sich gleich zwei Höpfinger Gruppen der Stufe II und III qualifiziert.

Die JRK‘ler nahmen bei dem Landeswettbewerb der Stufe II und III in Heidenheim 1993 teil. Die Stufe II belegte den 2. Platz, die Teilnehmer der Stufe III wurden sogar Landesieger und nahmen somit am Bundesentscheid auf der Insel Rügen teil.

Einen großartigen Erfolg landete 1994 das Jugendrotkreuz-Team im Brandenburgischen Frankfurt/Oder in der Wettbewerbsstufe II mit dem 1. Platz. Sie wurden Sieger auf Bundesebene.

Ehrung in Stuttgart

Diese außergewöhnliche Leistung fand gebührende Anerkennung von Ministerpräsident Erwin Teufel. Auf Initiative von Bürgermeister Ehrenfried Scheuermann und Peter Hauk wurde die Bundessieger nach Stuttgart in den Landtag eingeladen.

Im Jahr 2000 war es wieder soweit: Erster Platz in der Stufe II beim JRK-Landeswettbewerb in Bad Buchau. Somit erreichten die Höpfinger Jugendrotkreuzler die Teilnahme am JRK-Bundeswettbewerb in Berlin. Die zweite Gruppe aus Höpfingen, die in der Stufe III startete, kam auf den dritten Rang. Im Bundesfinale des JRK in Berlin ging es eng zu. Die Höpfinger Gruppe schlug sich überaus tapfer. Lediglich 20 Punkte fehlten zum Platz an der Sonne.

Das Festbankett zum dreifachen Jubiläum „70 Jahre DRK, 35 Jahre JRK, 25 Jahre AG Rotes Kreuz“ wurde in einem gebührenden Rahmen gefeiert.

Hervorragend war die JRK-Gruppe 2006. Durch den ersten Platz beim Kreiswettbewerb und Bereichswettbewerb stand der Teilnahme für den JRK-Landeswettbewerb nichts mehr im Wege. Dieser fand auf dem Gelände während der Bundesgartenschau in Heidenheim statt. Erfreut waren die Höpfinger JRK‘ler, als sie den zweiten Platz unter den 16 teilnehmenden Mannschaften belegt hatten.

Bei einem Festbankett im September 2009 wurde das Dreifachjubiläum beim DRK „75 Jahre DRK-Ortsverein, 40 Jahre Jugendrotkreuz 30 Jahre AG Rotes Kreuz-Schule“ gefeiert.

2014 wurden ebenso gleich drei Jubiläen gefeiert. „80 Jahre DRK, 45 Jahre Jugendrotkreuz und 35 Jahre AG Rotes Kreuz an der Grund und Hauptschule Höpfingen“.

Die Aktion „Junge Helden gesucht – Fun und Action beim Jugendrotkreuz“ fand im April 2015 in der DRK-Vereinsscheune statt.

2015 nahm die JRK-Gruppe Höpfingen beim JRK-Landesentscheid der Stufe III in Kirchheim/Teck teil und belegte den 6. Platz.

28 „Helden“ des JRK trafen sich an den Wochenenden 2016 und 2017 in der DRK-Vereinsscheune, um zwei abwechslungsreiche Tage miteinander zu verbringen. In den weiteren Jahren belegten die Höpfinger JRK‘ler immer wieder die vorderen Plätze bei Kreis-Bereichs- und Landeswettbewerben. Was natürlich nicht fehlen darf ist in jedem Jahr ein Zeltlager.

Viele Erfolge gefeiert

Beim JRK-Landeswettbewerb 2018 in der Stufe I in Dornstetten hat die JRK-Gruppe den neunten Platz belegt. Einen weiteren Erfolg 2018 konnte die Jugendrotkreuzgruppe verbuchen. Einen 13. Platz erreichte die Gruppe in der Stufe II beim JRK-Landeswettbewerb in Ravensburg.

Beim Jugendrotkreuz-Landeswettbewerb in diesem Jahr in Pfullingen erlebte die Jugendrotkreuzgruppe einen erfolgreichen Tag.

Durch die Erstplatzierung beim Kreiswettbewerb in Unterbalbach konnte sich die JRK-Gruppe für den Landeswettbewerb qualifizieren. Die „Bambini“ belegten den 1. Platz als JRK-Landessieger 2019 unter neun Gruppen. In der Stufe I belegte die JRK-Gruppe den 9. Platz.

Zum Abschluss des Wettbewerbsjahr stand noch der JRK-Landeswettbewerb der Stufe II in Weil der Stadt an. Die Höpfinger der Stufe II kamen unter 20 JRK-Gruppen auf den 13. Platz. Somit endete das Wettbewerbsjahr für die Jugendrotkreuzgruppe Höpfingen im Jubiläumsjahr mit einem ersten Platz der Bambini (JRK Landessieger), die Stufe I kam auf Platz neun und die Stufe II auf Platz 13 bei den Landeswettbewerben.