Höpfingen

Schuljahrgang 1956 Fünfte Tour führte nach Rhodos

Insel gemeinsam erkundet

Höpfingen.Unter dem Motto „kolossale Reise“ setzte eine 14-köpfige Gruppe des Schuljahrgangs 1956 aus Höpfingen und Waldstetten das seit dem Jahre 2000 praktizierte „Inselhüpfen“ fort. Die fünfte Tour führte vom 1. bis 8. Oktober in die südöstliche Ecke der Ägäis, auf die Insel Rhodos.

Günter Hauk, der auch vor Ort perfekt organisierte, hatte zusammen mit Birgit Müller schon Ende vergangenen Jahres erste Planungen eingeleitet. Die Teilnehmer konnten aufgrund geringster Corona-Fallzahlen und bester rhodischer Reisebegleitung die geschichtsträchtige griechische Insel mit ihren türkischen, italienischen sowie „johanniter-ritterlichen“ Einflüssen bei verschiedenen Tagesausflügen und einer Jeep-Safari intensiv erleben. So führten Besuche von der an der Ostküste gelegenen Stadt Faliraki aus unter anderem ins malerische Lindos mit der dortigen Akropolis und ins Kloster Tsambika, aber auch ins hügelige Landesinnere sowie an die weniger touristische Westküste zur antiken Stadt Kamiros und ins Schmetterlingstal Petaloudes. Ein Höhepunkt sicherlich für die Reisegesellschaft sollte Rhodos- Stadt werden: Diese faszinierte durch den Mandraki-Hafen, wo einst der „Koloss von Rhodos“ stand, und durch ihre zum Unesco-Weltkulturerbe erhobenen Altstadt mit den verwinkelten Gassen und dem Ritterviertel.

Bei der Rückkehr galt ein besonderer Dank Günter Hauk für die tolle Organisation. ro