Höpfingen

„Nordbadisches Elbufer“ Fanclub erhält am 6. Oktober Besuch aus der Hansestadt

HSV-Spieler kommt nach Höpfingen

Archivartikel

Höpfingen.Zweimal pro Jahr können sich offizielle HSV-Fanclubs um den Besuch von Spielern ihres Lieblingsvereins bewerben. Seitdem der Höpfinger Club „Nordbadisches Elbufer“ 2002 den Status eines offiziellen Fanclubs erhielt, sandte Vorsitzender Lothar Harlacher Jahr für Jahr einen Brief nach Hamburg – und jetzt hat es endlich geklappt.

„Unser Schreiben wurde gezogen“, erzählt Harlacher. Besonders erfreut ist er über die Außerkraftsetzung eigentlich feststehender Statuten: „Normalerweise liegt die Grenze für solche Besuche bei 250 Kilometern, aber für uns macht der HSV eine Ausnahme.“

Zwischen Hamburg und Höpfingen liegen ja immerhin 600 Kilometer“, lässt er wissen. Begründet wurde diese Ausnahme mit dem bemerkenswerten sozialen und gesellschaftlichen Engagement des „Nordbadischen Elbufers“: Jahr für Jahr spendet man die als Hommage an das HSV-Gründungsjahr anzusehende Summe von 1887 Euro dem Ambulanten Kinderhospizdienst Neckar-Odenwald.

Wer genau aus den Reihen des HSV nach Höpfingen kommt, stehe noch nicht fest. Dafür aber ist der Termin bereits in trockenen Tüchern: Das Treffen wird am Sonntag, 6. Oktober, zwischen 12 und 15 Uhr im Gasthaus „Zum Ochsen“ stattfinden. „Interessierte HSV-Fans sind willkommen, allerdings können aus organisatorischen Gründen nur angemeldete Besucher berücksichtigt werden“, erklärt Lothar Harlacher. ad