Höpfingen

„Auf die Bänke – fertig – los“ Aktion von Jürgen Kuhn

„Höpfi“ ein kleines Stückchen schöner machen

Archivartikel

Höpfingen.In Zeiten, in denen es geboten ist Abstand zu wahren, ist es weiterhin wichtig, sich in Geist und Gedanken einander nah zu sein, aneinander zu denken und mit Abstand Neues zu schaffen.

Schon immer in Krisenzeiten wurde den Menschen bewusst, dass Kunst und Musik einen inneren Ausgleich schaffen, von schlimmen Dingen und Ereignissen ablenken und froh machen. Kunst und Musik waren eine wichtige „Bank“ – Sie laden zum Verweilen, zum Nachdenken und Entspannen ein.

Gemeinsames Projekt

Diesen Gedanken aufgreifend, kam Jürgen „Uno Kuhno“ Kuhn die Idee zu der Aktion „Auf die Bänke – fertig – los!“, die er gemeinsam mit dem Musiker- und Künstlerstammtisch umsetzen möchte.

Um Höpfingen herum wurden seit Jahren durch die Gemeinde und private Spender Ruhebänke aufgestellt. Der Zahn der Zeit macht auch dort nicht halt – viele der Bänke sind inzwischen unansehnlich, verrottet, mit Flechten überzogen, zerbrochen und zum Teil zugewachsen. Zum Sitzen und Ruhen laden sie deshalb nicht mehr ein. Aufgestellt an sehr schönen Orten in „Höpfi“, böten sie jedoch die Gelegenheit, gerade in Zeiten von Corona, Spaziergänger oder Wanderer zu einer Pause einzuladen.

Zwei Aktionstage

Eine Renovierung durch die Gemeinde beziehungsweise den Bauhof erscheint aus Kosten- und Zeitgründen nicht möglich. Genau dort setzt die Idee von Jürgen Kuhn an: Es sind zwei Aktionstage geplant, die Höpfinger sind eingeladen. Zunächst soll der südöstliche Bereich von Höpfingen (Talacker, Bürgermeister-Schell-Treppe und Panoramaweg) in den Blick genommen werden. Nach einer ersten Bestandsaufnahme kann sich jeder der Stammtischmitglieder eine Bank aussuchen, derer man sich annehmen will. Jeder entscheidet dabei selbst, wie hoch der Arbeitsaufwand sein soll.

Noch während den Sommerferien

Bei einer ersten Teilaktion noch während den Sommerferien sollen die Bänke hergerichtet werden und danach in neuem Glanz erstrahlen. Anschließend ist ein zweiter Aktionstag geplant, bei dem die Musiker und Künstler des Stammtischs an „ihrer“ Bank kleine Konzerte geben, ihre Kunstwerke ausstellen oder ihre Poesie vortragen.

Alle Bürger werden hier zu einem Abendspaziergang alleine oder als Paar eingeladen, um der Musik und der Gedichte zu lauschen und die Kunstwerke zu betrachten. Jürgen Kuhn und die Mitglieder des Musiker- und Künstlerstammtisch hoffen, mit dieser Aktion „Höpfi“ noch ein kleines Stückchen schöner zu machen und allen Bürgern einen Abend der Gemeinschaft trotz Abstand in der aktuellen Krise zu ermöglichen.