Höpfingen

Gesangverein „Frohsinn“ Ständchen in Corona-Zeiten

Herbert Münch gratuliert

Archivartikel

Waldstetten.Beim Gesangverein „Frohsinn“ Waldstetten können seit dem Frühjahr Corona-bedingt keine Singstunden mehr abgehalten werden. Es finden auch keine „Nachsitzungen“ mehr statt, bei denen man sich in geselliger Runde über Aktuelles und längst Vergangenes informiert, was für das Zusammenleben in Verein und Dorf genauso wichtig ist wie das Singen selbst.

Weiterhin ist es dadurch nicht möglich, Jubilaren mit einem ordentlichen Ständchen aufzuwarten. Um dem langjährigen Sänger Herbert Münch zu dessen 80. Geburtstag dennoch die Ehre erweisen zu können, brachte eine kleine Abordnung des Gesangvereins ihrem Ehrenmitglied ein „Mikroständchen“ dar.

Herbert Münch singt seit über 60 Jahren im Gesangverein und war viele Jahre als Kassenprüfer tätig. Als Schreinermeister unterstützt er den Verein bei vielen Gelegenheiten. Mit seinem hervorragenden Bass hat er so manches gemütliche Beisammensein mit einem Solo bereichert.

Herbert Münch freute sich gerade deshalb über die Aufwartung des Gesangvereins. Bei einem Glas Sekt fand dann statt, was durch die Pandemie donnerstags nach der Singstunde so fehlt: der gesellige Austausch über das Vereins- und Dorfleben. HF