Höpfingen

Verein zur Unterstützung der Missionsarbeit Hungermarsch fand zwar nicht wie gewohnt statt, Projekte stießen dennoch auf großes Interesse

Fair gehandelte Waren kamen besonders gut an

Archivartikel

Höpfingen.Obwohl der Hungermarsch des Vereins zur Unterstützung der Missionsarbeit nicht wie gewohnt stattfand, stießen die Projekte zugunsten der Länder Tansania, Uganda, Bangladesh und Nicaragua am Sonntag auf reges Interesse.

Nach dem in der Pfarrkirche St. Ägidius gefeierten, durch die Formation „Noventus“ klangvoll umrahmten Gottesdienst stellten Anton Fach, Heidi Rusnak und Marie-Luise

...

Sie sehen 23% der insgesamt 1737 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00