Höpfingen

Höpfinger Bauausschuss tagte Geplantes Seniorenzentrum im Bruno-Störzer-Weg ein Thema

„Das Projekt wird wahr“

Archivartikel

Höpfingen.Neben einem – einstimmig befürworteten – privaten Baugesuch hatte sich der Höpfinger Bauausschuss am Montag mit dem geplanten Seniorenzentrum im Bruno-Störzer-Weg (Ecke B27) zu befassen. „Das Projekt wird wahr“, betonte Bürgermeister Adalbert Hauck und stellte klar, dass der Bauantrag dem ursprünglichen Plan von 75 Betten, drei Geschossen und einem öffentlich zugänglichen Café-Bereich vollumfänglich entspräche.

Andreas Fürst fragte, wieso eine Angelegenheit dieser Tragweite nicht im Gemeinderat besprochen werde, was Bürgermeister Hauck mit dem Hinweis auf „reine Formsache“ begründete. Auf Nachfrage Ute Königs erklärte Hauptamtsleiterin Lisa Bender, dass alle Gutachten lückenlos vorliegen und die Offenlegung am Freitag erfolge. Bei zwei Enthaltungen wurde das Gesuch befürwortet.

Unter „Verschiedenes“ monierte Helmut Häfner die verschmutzten Straßen im Bereich des Neubaugebiets „Heidlein II“ und propagierte deren Säuberung als „im Interesse aller wünschenswert“; gleichsam plädierte er dafür, die sich verjüngende Straße entsprechend zu beschildern. „Niemand soll im Graben landen, weil er die Regelung nicht kennt“, zeigte er auf.

Bürgermeister Hauck sah eine ideale Lösung in Buschwerk als optischem Hindernis, zumal „voraussichtlich fast alle Nutzer jener Straße ortskundig sein werden“.

Andreas Fürst erkundigte sich nach dem Sinn und Zweck der Straßenerhöhung in jenem Gebiet, was Hauptamtsleiterin Bender mit dem Hinweis auf die jenen Schritt erforderlich machende Kanalisation erklärte. ad