Heilbronn

Bußgelder verhängt Insgesamt 39 Autofahrer verwarnt

Rettungsweg blockiert

Archivartikel

Heilbronn.Weil sie Rettungswege zugestellt haben, sind in Heilbronn insgesamt 39 Autofahrer gebührenpflichtig verwarnt worden, ein Auto wurde abgeschleppt. Das ist die Bilanz einer Rundfahrt der Feuerwehr mit einem großen Drehleiterfahrzeug durch die Stadt.

Mehrmals im Jahr führen die Feuerwehr, das Amt für Straßenwesen und das Ordnungsamt in Heilbronn Kontrollfahrten mit großen Rettungsfahrzeugen durch. Jetzt waren sie in der Innenstadt und Stadtteilen unterwegs. Hintergrund sind Klagen aus der Bevölkerung über zugeparkte Rettungswege, vor allem in den späten Abend- und Nachtstunden.

Anwohner befürchten, dass im Ernstfall Rettungskräfte wegen verkehrswidrig abgestellter Fahrzeuge verzögert oder gar nicht zum Einsatzort gelangen. „Wir wollen mit der Aktion vor allem sensibilisieren und appellieren, die bestehenden Halteverbote unbedingt zu beachten – im Interesse der Sicherheit aller“, mahnt Bürgermeisterin Agnes Christner.

Viereinhalbstündige Kontrollfahrt

Bei der viereinhalbstündigen Kontrollfahrt konnte das große Einsatzfahrzeug der Feuerwehr die meisten der überprüften Straßen verhältnismäßig einfach passieren. Punktuell verhinderten allerdings Falschparker die Durchfahrt.

Die Mehrzahl der verhängten Bußgelder betraf falsches Parken im Einmündungsbereich. Nach der Straßenverkehrsordnung besteht bei Einmündungen ein gesetzliches Halteverbot im Bereich von fünf Metern. pm