Heilbronn

Trickbetrügerinnen in Haft

Gold von schlechten Energien gesäubert

Heilbronn.Eine 35-Jährige Frau in Heilbronn wurde im Januar Opfer zweier Trickbetrügerinnen, die nun kürzlich in Heilbronn festgenommen wurden und zwischenzeitlich auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn in Untersuchungshaft sitzen, wie die Polizei und Staatsanwaltschaft jetzt mitteilten.

Die beiden 19 und 20 Jahre alten Frauen sprachen die Geschädigte in der Sülmerstraße in Heilbronn an und boten ihr hierbei ihre Dienste als Wahrsagerinnen und Wunderheilerinnen an. Für jeden ihrer Wünsche sollte die Geschädigte einen Knoten in einen Faden machen. Die beiden Frauen ließen die Knoten von einer „unsichtbaren Hand“ lösen und verlangten hierfür eine Summe in dreistelliger Höhe. Das Geld wurde von der 35-Jährigen auf der Bank abgehoben und übergeben. Auf dem Weg zur Bank folgte die Nachfrage nach Gold.

Da die Geschädigte zuhause auch Goldschmuck besaß, stimmte sie zu, dass die beiden Betrügerinnen das Gold „von schlechten Energien säubern“. Am Folgetag kam es zu einem erneuten Treffen und zur Übergabe des Goldes. Für weitere Zauber zahlte die 35-Jährige noch einmal einen dreistelligen Betrag.

Nachdem sich die Geschädigte am 23. Januar der Polizei offenbart hatte, gelang es den Ermittlern des Polizeipostens Heilbronn-Innenstadt, die Betrügerinnen nach umfangreichen Ermittlungen und einem Hinweis eines weiteren Zeugen, Ende Februar in Heilbronn festzunehmen. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnungen der Frauen in Nürnberg wurde umfangreiches Beweismaterial, unter anderem Bargeld im fünfstelligen Bereich und Schmuck, gefunden. Das Geld war feinsäuberlich in Matratzen, Teddybären und Bilderrahmen versteckt worden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurden die beiden dringend tatverdächtigen Frauen einem Haftrichter beim Amtsgericht Heilbronn vorgeführt. Beide Haftbefehle wurden erlassen und die Frauen in Justizvollzugsanstalten gebracht.