Heilbronn

Fressen und Fellpflege

Fellpflege und Fressen: Das sind die liebsten Beschäftigungen der Biberratten. Dass sie ihre Haare gründlich putzen, ist besonders im Winter sehr wichtig. Aus ihren Drüsen kommt ein fettiges Sekret. Das schmieren die Biberratten beim Putzen auf ihr Fell. Die Luft unter den verklebten Haaren bleibt dadurch auch im kalten Wasser schön warm – wie in einem Taucheranzug.

Ansonsten sind Biberratten schlecht auf einen kalten Winter vorbereitet. So legen sie in ihrer Höhle keine Vorräte an. Da Biberratten aus Südamerika kommen, sind sie Kälte nicht gewohnt. „Sie haben dann Probleme, an Futter ranzukommen“, sagt Kathrin Kaltwaßer. Sie ist Biologin und kennt sich sehr gut mit Biberratten aus. „Die Biberratten fressen im Winter auch Wurzeln und Rinde statt nur saftiges Gras.“ Besonders sind auch ihre orangefarbenen Zähne. Auch Biberratten werden mit weißen Zähnen geboren. Diese leuchten dann später immer stärker orange. Daran erkennen Fachleute auch, wie gesund und alt die Tiere sind.