Heilbronn

Warnung der Polizei Schlüsseldienste und Rohrreinigungsfirmen aufgefallen

Dubiose Handwerkerfirmen mit überteuerten Rechnungen

Heilbronn.Aktuell warnt die Polizei vor dubiosen Handwerkerfirmen, die für ihre Leistungen vollkommen überteuerte Preise berechnen. Zum Jahreswechsel kam es in Neckarsulm und Bad Friedrichshall zu drei Vorfällen.

So hatten Neckarsulmer aufgrund eines Abflussproblems nach einer ersten Internetrecherche einen Rohrreinigungsservice beauftragt.

„Kostenfreie An- und Abfahrt“

Der gerufene Handwerker konnte das Problem nach kurzer Zeit nicht lösen und arbeitete angeblich auch nicht wirklich an der Sache. Dennoch verlangte er für seine Maßnahmen 300 Euro sowie eine Anfahrtspauschale von fast 170 Euro. Auf seiner Website warb der Betrieb ausdrücklich mit einer kostenfreien An- und Abfahrt.

Über unseriöse Schlüsseldienste ärgerten sich Personen in Neckarsulm und Bad Friedrichshall. In zwei Haushalten hatten sich Bewohner versehentlich ausgesperrt. Für die Türöffnungen verlangte der Handwerker in einem Fall über 300 Euro zuzüglich Lohnkosten und Mehrwertsteuer.

In dem anderen Fall nannte der Schlüsseldienstmitarbeiter einen Preis von 1700 Euro.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang vor Wucher bei Dienstleistungen.

„Informieren Sie sich vorab über übliche Preise. Achten Sie bei der Suche nach Handwerksbetrieben darauf, dass ortsansässige Telefonnummern als Kontakt angegeben sind. Klären Sie im Vorhinein telefonisch die Kosten für die Leistungen und die Anfahrt und lassen Sie sich diese vom Monteur noch einmal bestätigen“, rät die Polizei.

Vor Ausführung der Dienstleistung sollte man keine Protokolle unterschreiben, auf denen nachträglich noch in freien Feldern Änderungen vorgenommen werden könnten. Vor der Bezahlung sollte man die Rechnung prüfen und leere oder unerwünschte Felder durchstreichen. Wird man zur Zahlung einer überhöhten Rechnungssumme aufgefordert, sollte man diese nicht sofort begleichen.

„Bei Nötigung oder Druck rufen Sie umgehend die Polizei und fordern Sie Nachbarn oder Bekannte zur Hilfe“, betont die Polizei Heilbronn.