Heilbronn

experimenta Neue Vortragsreihe startet am 7. Januar

Artenvielfalt steht im Fokus

Archivartikel

Heilbronn.Mit der Frage, wie man die biologische Vielfalt auf der Erde bewahren kann, beschäftigt sich in diesem Jahr die Robert Mayer Lecture der experimenta. Zum Auftakt der wissenschaftlichen Vortragsreihe spricht der Biologe Dr. Ewald Weber von der Universität Potsdam am Dienstag, 7. Januar, um 19.30 Uhr zum Thema „Notwendige Vielfalt – Warum wir ohne Vielfalt nicht leben können“.

Laut einem im Frühjahr 2019 veröffentlichten Berichts des Weltbiodiversitätsrats der Vereinten Nationen steigt die Zahl der Arten, die für immer von der Erde verschwunden sind, rasant an. Dabei sind der Artenreichtum bei Tieren, Pflanzen, Pilzen und Mikroorganismen sowie die Vielfalt der Ökosysteme essentiell wichtig für eine funktionierende Umwelt.

Die Bewahrung der Biodiversität rückt deshalb in den Mittelpunkt der wissenschaftlichen Vortragsreihe Robert Mayer Lecture, die am 7. Januar um 19.30 Uhr mit dem Thema „Notwendige Vielfalt – Warum wir ohne Vielfalt nicht leben können“ in die neue Saison startet.

In seinem Vortrag definiert Dr. Ewald Weber die Biodiversität und erläutert, wie sie entsteht und warum sie bedroht ist. Anhand zahlreicher Beispiele zeigt der Biologe die Abhängigkeit der Menschen von der Vielfalt in der Natur. Dafür blickt er auch auf so genannte Ökosystemdienstleistungen wie sauberes Wasser oder die Regulierung des Klimas. Weber, der bereits zahlreiche Sachbücher veröffentlicht hat, vermittelt das komplexe Thema Biodiversität leicht verständlich und erläutert die Hintergründe seiner Forschung.

Die Beweggründe für das Programm mit dem Themenschwerpunkt Biodiversität erklärt Dr. Christian Sichau, der bei der experimenta die Robert Mayer Lecture verantwortet: „Unser ökologischer Fußabdruck ist zu groß. Wir verbrauchen mehr Ressourcen als die Natur uns langfristig bereitstellen kann. Um die Biodiversität und unsere Ökosysteme zu schützen und zu erhalten, müssen wir neue und wirkungsvolle Maßnahmen ergreifen. Dies wollen wir in der Robert Mayer Lecture auf wissenschaftlicher Basis mit unseren Vortragsbesuchern gemeinsam diskutieren.“

Insgesamt umfasst die Reihe sechs Vorträge: 7. Januar: Notwendige Vielfalt – Warum wir ohne Vielfalt nicht leben können , Dr. Ewald Weber; 4. Februar: Streit um die Vielfalt – Wie radikal muss Artenschutz sein? Professor Dr. Johannes Steidle von der Universität Hohenheim; 3. März: Verlust der Vielfalt – Was wissen wir (nicht) über das Ausmaß des Artenschwundes? Professor. Dr. Wolfgang Wägele vom Zoologischen Forschungsmuseum Alexander König in Bonn; 23. April: Unerforschte Vielfalt – Welche Biodiversität finden wir in den Meeren? Professor. Dr. Helmut Hillebrand vom Helmholtz Institut für funktionelle marine Biodiversität in Oldenburg; 5. Mai: Ungeplante Vielfalt – Welche Chancen bieten Städte für die Artenvielfalt? Professor. Dr. Josef Reichholf von der TU München Weihenstephan; 7. Juli: Geschützte Vielfalt – Deutschland auf dem Weg zu mehr und „wilderer“ Wildnis, Dr. Uwe Riecken vom Bundesamt für Naturschutz in Bonn.

Die Veranstaltungen finden jeweils im Kubus des Bestandsgebäudes der experimenta um 19.30 Uhr statt. Eine Anmeldung ist erforderlich und erfolgt per E-Mail an: buchung@experimenta.science oderunter Telefon 07131/887950.