Heidelberg

Medizin Besondere Auszeichnung für Heidelberger Kardiologen

Goldmedaille für Professor Dr. Hugo A. Kartus

Archivartikel

Heidelberg.Auf der größten Fachveranstaltung der Herzkreislaufmedizin, dem Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) gemeinsam mit der World Heart Federation (WHF) in Paris mit mehr als 32 000 Besuchern, wurde Professor Dr. Hugo A Katus, Ärztlicher Direktor der Klinik für Kardiologie, Angiologie und Pneumologie am Universitätsklinikum Heidelberg, am 1. September 2019 mit der Goldmedaille der ESC ausgezeichnet. Sie gilt als höchste Auszeichnung des Verbandes und wird für bahnbrechende Arbeiten in der Herzkreislaufmedizin an herausragende Ärzte und Wissenschaftler verliehen.

Professor Katus und sein Team haben in jahrzehntelanger Arbeit gemeinsam mit der Firma Boehringer Mannheim/Roche einen Bluttest für Troponin T entwickelt. Troponin T ist ein Eiweiß, das nur in Herzmuskelzellen gebildet wird und dort in hoher Konzentration vorliegt.

Nach Schädigung der Zellmembran gelangt dieses Eiweiß in das Blut und kann dann mit empfindlichen Bluttests nachgewiesen werden. Dieser Test wurde 1989 von Professor Katus und Drs. Anneliese Borgia, Klaus Hallermeier, Siegfried LooserBorgia zuerst in Deutschland und dann weltweit patentiert. Danach wurde der Test von Boehringer Mannheim/Roche weiter optimiert, so dass heute minimalste Herzmuskelschäden mit höchster Zuverlässigkeit entdeckt werden können.

„Der Troponin T-Test kann als Paradebeispiel für den Einsatz von Biomarkern in der Kardiodiagnostik angesehen werden“, sagt Professor Barbara Casadei, ESC-Präsidentin. Der Troponin T-Test ist weltweit Standard in der Herzinfarktdiagnostik und hat dazu geführt, dass bei Patienten mit Brustschmerz ein Herzinfarkt doppelt so häufig wie mit dem EKG und den üblichen Bluttests diagnostiziert werden kann.

Zum Thema