Hardheim

Bürger- und Heimatverein Gerichtstetten Ersatz für Weihnachtsmarkt im Keltendorf

Weihnachtskrippe aufgebaut

Gerichtstetten.Wenngleich der weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannte und beliebte Weihnachtsmarkt im Gerichtstettener Keltendorf heuer coronabedingt nicht stattfinden kann, lebt der Geist der Weihnacht auf: Am Samstag stellten Aktive von Bürger- und Heimatverein in einem mehrstündigen Arbeitseinsatz die Weihnachtskrippe schräg gegenüber des Keltendorfs auf.

Die Krippe als Solche wurde vor einigen Jahren von Roland Hock und Heinz Eckert angefertigt, nachdem ihnen Holz aus dem heimischen Staatswald geschenkt worden war. Über das Jahr wird sie in Einzelteilen in der Scheune von Anita und Günther Ullrich gelagert, um unmittelbar vor der Adventszeit wieder aufgebaut zu werden.

Fleißige Helfer

„In diesem Jahr fungiert die Krippe vielleicht sogar als sinngemäßer Ersatz für unseren Weihnachtsmarkt“, erklärten die fleißigen Arbeiter am Samstag und ließen wissen, dass auch eine Beleuchtung erfolgen wird. „Auch wenn der Markt leider nicht stattfinden kann, sollen die Bürger zumindest eine gewisse weihnachtliche Freude verspüren, wenn sie die mit beleuchteten Sternen und einem Tannenbaum dekorierte Krippe sehen und wissen, dass zwar 2020 alles anders kam, aber die Weihnachtszeit trotzdem wieder da ist“, sagte Günther Ullrich. Die formschönen Figuren im Inneren der Krippe wurden von Diana und Andreas Heck gestaltet, wobei das Jesuskind natürlich erst am Heiligen Abend seinen Platz in der Krippe finden wird. ad