Hardheim

Für die Gemeindebücherei Im Rahmen des Projekts „Vor Ort für Alle“ fließen rund 4900 Euro Bundesförderung nach Hardheim

Weg für ein digitales Angebot freigemacht

Hardheim.Diese Woche erhielt die Gemeindebücherei Hardheim eine gute Nachricht von den Bundestagsabgeordneten Alois Gerig und Nina Warken (beide CDU).

Im Rahmen des Projekts „Vor Ort für Alle“ des Deutschen Bibliotheksverbandes erhält die öffentliche Bücherei in Hardheim eine Bundesförderung von 4916,53 Euro. Mit den Fördergeldern soll ein digitales Angebot eingeführt werden.

Alois Gerig lobte das Projekt: „Der Ausbau des digitalen Angebots ist eine kluge Investition. Er ermöglicht eine flexiblere Ausleihe und vergrößert das Angebot ohne den Personalbedarf zu erhöhen. Diese Flexibilität brauchen wir in ländlichen Regionen, um lokale Angebote auch weiterhin zu erhalten. Unser großes Ziel ist es, dass der ländliche Raum attraktiv bleibt und die Menschen hier gerne wohnen. Ich bin froh, dass die Gemeindebüchereien sich kreativ und innovativ anpassen und wir dabei durch Bundesmittel unterstützen können“.

Gerade zur richtigen Zeit

Nina Warken freut sich ebenso über die Bundesförderung: „Büchereien müssen gerade aufgrund der Corona-Pandemie zeitweise geschlossen halten. Die Online-Ausleihe ermöglicht es dennoch, von dem vielfältigen Angebot der Büchereien Gebrauch machen zu können. Insofern kommt hier der Zuschuss zur Erweiterung auf ein digitales Angebot gerade jetzt zum genau richtigen Zeitpunkt“.

Hardheims Bürgermeister Volker Rohm freute sich für die ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen der Gemeindebücherei über die Zuteilung aus dem Förderprogramm. Damit könne deren seit langem gehegten Wunsch nach Digitalisierung nachgekommen werden. Das Engagement des Büchereiteams erfahre durch die nun mögliche Investition weiteren Schub und beflügle die Anstrengungen der Gemeinde, auch auf diesem Sektor auf dem neuesten Stand zu sein.