Hardheim

Mainfranken Theater Würzburg Teilnehmer der VHS-Außenstelle Hardheim genossen Theaterstück

Vom „goldenen Drachen“ begeistert

Archivartikel

Hardheim/Buchen.Begeistert von der Vorstellung der Oper „Der goldene Drache“ von Peter Eötvös nach dem gleichnamigen Theaterstück von Roland Schimmelpfennig am Mainfranken Theater Würzburg waren die Teilnehmer der VHS-Außenstelle Hardheim.

Eötvös hat den Plot in einer brillanten Partitur für Kammerorchester eingefangen und stellt an die 16 Musiker höchste Anforderungen, wobei diese die Vielfalt des Lebens in bewundernswerter Weise zum Klingen bringen.

Die fünf Darsteller – Sopran, Mezzosopran, zwei Tenöre, Bariton – schlüpfen gegenläufig zu ihrem eigentlichen Stimmfach in unterschiedlichste Rollen und lassen so das komisch- dramatische Geschehen mit Hilfe der bildhaft sprechenden Musik hörbar und vor allem reizvoll werden.

Zudem werden die Besucher mit multipler Rollenzuweisung zu rasant-fließendem Wechsel zwischen verschiedenartigsten Situationen des Geschehens „bei der Stange“ gehalten. So gelingt es Eötvös mit seiner bildhaft sprechenden Musik und mit der Verbindung von Musik und Theater und seiner komischen, gelegentlich auch amüsant wirkenden Oper die Besucher anzusprechen und zu begeistern.

Das schafften bei der Vorstellung am Samstag neben den nachdrücklich geforderten Instrumentalsolisten insbesondere die brillanten Sänger und gleichzeitig die in verschiedensten Rollen der insgesamt 21 kurzen Szenen als Schauspieler agierenden Mitwirkenden.

Die VHS-Besucher freuten sich besonders darüber, dass ihre Skepsis nach der begeisternden Aufführung dieser modernen Oper dem Beifall und der Begeisterung weichen konnte, während man sich andererseits Gedanken darüber machte, ob dieser Oper die gleiche Lebensdauer wie einer der ansonsten gewohnten Opernwerke zuteilwerden wird. Z