Hardheim

Gemeinschaft Wohneigentum Aktion mit Schülern durchgeführt

Siebtklässler ernteten rund drei Tonnen Äpfel

Archivartikel

Hardheim.Auf Einladung der Gemeinschaft Wohneigentum ernteten die Siebtklässler des Walter-Hohmann-Schulverbunds in Hardheim in der vergangenen Woche rund drei Tonnen frische Äpfel.

Treffpunkt waren die von den Siedlerfreunden gepflegten Obstbäume entlang der Alten Würzburger Straße und der Querspange. Hier wurden die Mädchen und Jungen in zwei Gruppen eingeteilt, auch um das Ansteckungsrisiko zu minimieren.

Was eigentlich als Mittel zum Zweck gedacht war, entfachte einen kleinen Wettbewerb. „Jede Gruppe wollte mehr als die Andere haben – die Schüler haben wirklich toll gearbeitet“, erklärt Gemeinschaftsleiterin Irene Leiblein. Nach einigen Stunden des Arbeitens wurden rund drei Tonnen Äpfel zur Hardheimer Niederlassung der ZG Raiffeisen gebracht.

Das alles geschah natürlich zum eigenen Vorteil der Siebtklässler, die von Lehrerin Jenny Köhler begleitet wurden. „Auch heuer wollten wir den Jugendlichen mit der Aktion dabei helfen, die Klassenkasse aufzubessern“, informiert Irene Leiblein und fügt an: „Die Resonanz von Schülern und Eltern war durchweg sehr positiv.“ Die seit einigen Jahren angebotene Apfelernte-Aktion soll „auf jeden Fall beibehalten werden“, so Leiblein. ad