Hardheim

DLRG-Ortsgruppe Hardheim Ehrenamtliche Helfer bringen den Vereinsraum im Untergeschoss der alten Realschule auf Vordermann

Sanierung wegen Schimmelbildung

Archivartikel

Die ehrenamtlichen Helfer der DLRG-Ortsgruppe Hardheim sanieren zurzeit in Eigenregie ihren Raum im Untergeschoss der alten Realschule.

Hardheim. Auch die Helfenden geraten gelegentlich in eine Situation, in der sie auf Hilfe angewiesen sind – und sie wissen sich selbst zu helfen, die Aktiven und Vorstandsmitglieder der DLRG Ortsgruppe Hardheim: Der DLRG-Raum im Untergeschoss der alten Realschule wird in Eigenregie saniert.

Der Grund für diese meist an Samstagen, aber gelegentlich auch an Abenden „unter der Woche“ stattfindenden Arbeitseinsätze ist so einfach wie unangenehm: „Durch eindringende und aufsteigende Feuchtigkeit hatten wir im Bereich der Außen- und Innenwände Schimmelbildung und Ausblühungen an den Wandflächen“, informiert Vorsitzender Daniel Emmenecker und erklärt, dass aktuell der bestehende Estrich entfernt wird. „Im Zuge der Abdichtungsarbeiten wurde festgestellt, dass in unserem Raum mehrere Estrichlagen vorhanden sind und diese zum Teil nicht fachgerecht eingebaut wurden“, erklärt er und betont, dass diese Maßnahme in Absprache mit der Gemeindeverwaltung erfolgt.

Aus gutem Grund: „Es geht darum, die finanzielle Belastung der Gemeinde gering zu halten“, erklärt der als Bauleiter und Koordinator tätige Emmenecker, dem gerade hier seine beruflichen Fertigkeiten und Kenntnisse zugute kommen. Von seinen Kenntnissen als Bautechniker und Bauleiter des Neckar-Odenwald-Kreises profitiert auch „seine“ DLRG-Ortsgruppe.

Trotzdem sei man „sehr dankbar und glücklich“ für die wertvolle Unterstützung dreier fachkundiger Hardheimer Handwerksbetriebe: Während Lars Erbacher die Fliesenlegerarbeiten durchführt und Alfred Erbacher als Maler den Pinsel schwingt, sicherte Jochen Leuchs bereits vorab die Übernahme der anfallenden Elektroarbeiten zu. „Das ist aller Ehren wert und uns eine großartige Unterstützung“, freut sich Emmenecker. Auch auf die Vereinskultur wirkt sich das gemeinsame Arbeiten sehr positiv aus, wie er betont.

Gemeinschaftsgefühl gestärkt

„Die zahlreichen intensiven Arbeitseinsätze, bei denen man an einem Strang zieht und dasselbe Ziel vor Augen hat, stärken die Verbindung zu unserem Vereins-Zuhause zusätzlich – und die Vorfreude auf die Nutzung der neuen, sanierten DLRG-Räumlichkeiten steigt bei jedem Einsatz“, erklärt er den Fränkischen Nachrichten.

Und das, obwohl die eigentliche Sanierung genau genommen noch nicht stattfindet: „Derzeit sind wir noch gut mit den Vorarbeiten beschäftigt, die für das Einbringen des neuen Estrichs nötig sind“, sagt der engagierte Vorsitzende. Sobald der Estrich eingebaut wurde, geht es in schwerere Gefilde: „Dann werden wir neue Bodenbeläge, Wandbeschichtungen, Deckenabhängungen und die Erneuerung der kompletten WC-Anlage in reiner Eigenleistung der DLRG angehen“, verrät Emmenecker.

Einen konkreten zeitlichen Rahmen gibt es nicht. „Wir hoffen aber, die Sanierungsarbeiten bis zum Jahresende abschließen zu können“, betont er. Bis dahin kann sich die DLRG-Familie auf jeden Fall über die Bedeutung wahrer Freundschaft freuen – und zwar der Freundschaft zum DRK-Ortsverein Hardheim, die weit über den gegenseitigen Besuch von Generalversammlungen und Vereinsfesten hinausgeht. „Das DRK hat uns bereits bei der Bekanntgabe, dass die Räumlichkeiten aufgrund der Schimmelbelastung nicht mehr nutzbar sind, ihre Hilfe mit der Überlassung einer Garage zur Unterbringung unseres großen Anhängers angeboten. Hierüber bin ich sehr dankbar, da wir unser komplettes Inventar auslagern und wir den Platz in unserer Garage hier vollumfänglich nutzen mussten“, so Emmenecker.

Wie Joachim Sieber als Vorsitzender des DRK-Ortsvereins auf Rückfrage betont, sei die Hilfe absolut selbstverständlich: „Nachdem wir von den Problemen der DLRG in ihren Räumlichkeiten Anfang letzten Jahres erfahren haben, musste ich nicht lange überlegen. Sofort habe ich Räumlichkeiten angeboten, um Material und Ausrüstung der DLRG unterzustellen. Die drei Blaulichtorganisationen aus Hardheim verbindet eine bereits seit Jahren bestehende und gelebte Freundschaft, die sich eben nicht nur in Worten, sondern auch in Taten zeigt: Wir helfen uns gegenseitig. Hilfe haben wir uns ja auf unsere Fahnen geschrieben, egal wann, egal wo und egal wem nach dem Motto ‚gemeinsam für Hardheim’.“