Hardheim

AG Freizeitsport Waldstetten Rück- und Ausblick im Rahmen der Jahreshauptversammlung

„Richtig tolle Truppe“ ohne Nachwuchsprobleme

Archivartikel

Waldstetten.Im 43. Jahr ihres Bestehens hielt die AG Freizeitsport Waldstetten am Samstag ihre Generalversammlung im Werkraum der Turnhalle ab. Sie beinhaltete Neuwahlen.

In seiner Begrüßung erinnerte Vorsitzender Andreas Schäfer an zahlreiche Veranstaltungen im kulturellen, sportlichen und geselligen Bereich und bezeichnete die Sport-AG als „richtig tolle Truppe“.

Stärkere Beteiligung erwünscht

Dennoch rief er trotz privater Verpflichtungen zu stärkerer Beteiligung an den wöchentlichen Übungsstunden auf: „Es ist noch viel Potenzial nach oben vorhanden“, betonte Schäfer. Dafür kenne man dank erfolgreicher Jugendarbeit keine Nachwuchsprobleme und blicke auf ein im Ganzen sehr harmonisches Jahr zurück. Der Dank des Vorsitzenden galt allen Aktiven und Übungsleitern sowie Robert Müller, Norbert Seeber und Wolfgang Bummer.

Beim Totengedenken wurde Rainer Wollenschläger gedacht, einer „tragenden Säule der AG Freizeitsport“, der erst vor wenigen Wochen völlig überraschend gestorben war. Auf einfühlsame Weise erinnerte Andreas Schäfer an Wollenschlägers bemerkenswerte Verdienste rund um den Sport und sein Heimatdorf, dessen Geschichte er im Heimatbuch „Waldstetten im Bauland“ dokumentiert hatte.

Ausführlich beleuchtete Schriftführer Manuel Popp die Geschehnisse. Er erinnerte an die Grenzwanderung rund um Waldstetten mit 72 Teilnehmern, die Theaterfahrt und den Besuch eines Hoffenheim-Fußballspiels, die Zeltnacht bei Ferdinand Nörbers Halle, den Gottesdienst mit der Musikgruppe „Alive“ sowie diverse Arbeitseinsätze. Organisatorisches wurde bei drei Sitzungen besprochen. Aktuell zähle man 87 Mitglieder, die größtenteils auch in die Beteiligung des Fuchsenlochfests eingebunden waren. Ferner zeigte man am Mixed-Volleyball-Turnier sowie am Hallenfußballturnier in Höpfingen Präsenz.

Die Berichte der Übungsleiter eröffnete Robin Wollenschläger, der für Tobias Klotzbücher auf eine gute Hallenfußball-Saison 2019 „mit fairem und schönem Sport“ zurückblickte. Lob für eine „kleine, aber zuverlässige Gruppe“ kam von Eugen Wollenschläger, der die Aktivitäten der Mittwochssportgruppe beleuchtete.

Neben Breitensport werden hier auch Übungen zu Geschicklichkeit und Konzentration sowie Badminton und Radtouren angeboten. Erfreut zeigte sich Robin Wollenschläger über die Jugendsparte: „Fertigkeiten und Gruppenzusammenhalt werden Jahr für Jahr besser“, hielt er fest und lobte vor allem die Pünktlichkeit der Teilnehmer. Unisono dankten die Übungsleiter für das gute Miteinander, ehe Kassier Ferdinand Nörber die finanzielle Situation beleuchtete. Die Kassenprüfer Rudi Schmitt und Bernhard Heffner lobten die hervorragende Arbeit Nörbers und befürworteten die Entlastung.

Neuer Schriftführer

Johann Wellie führte durch die Neuwahlen. Es ergaben sich kaum Veränderungen: Vorsitzender Andreas Schäfer und Stellvertreter Manfred Heffner wurden ebenso wie Kassier Ferdinand Nörber und die Kassenprüfer Rudi Schmitt und Bernhard Heffner bestätigt. Nachdem Schriftführer Manuel Popp nicht mehr zur Wahl stand und mit einem Präsent nach fünfjähriger Amtszeit verabschiedet wurde, tritt Sebastian Außem die Nachfolge an. Formsache war auch die Bestimmung der vier Übungsleiter Eugen und Robin Wollenschläger, Tobias Klotzbücher und Jan Schmitt; als Jugendleiter fungiert Thilo Außem, während Alois Heffner, Christian Schäfer und Nico Geiger die Beisitzer bilden. Vereinsdiener sind Leon Kuhn sowie Ian und Philipp Zeitner.

In der Rubrik „Verschiedenes“ wurde einstimmig beschlossen, auch Frauen die Mitgliedschaft in der AG Freizeitsport zu ermöglichen und aktiv an der Gestaltung des Heimatfests 2022 mitzumischen. „Wir haben beschlossen, die Zeitleiste fortzusetzen“, erklärte Andreas Schäfer und leitete nach der Bekanntgabe anstehender Termine zum Abendessen über. ad