Hardheim

Digitalisierung der Schulen Sofortausstattungsprogramm Thema in der Gemeinderatssitzung

Räte gaben grünes Licht für die Anschaffung von 50 Notebooks

Hardheim.Aus dem Sofortausstattungsprogramm von Bund und Land zur Verbesserung der Rahmenbedingungen des digitalen Fernunterrichts stehen dem Walter-Hohmann-Schulverbund in Hardheim anteilig insgesamt 36 533 Euro zur Beschaffung von mobilen Endgeräten zur Verfügung, welche dann an die Schüler verliehen werden können. Hierzu wurden verschiedene Angebote eingeholt, wie bei der Gemeinderatssitzung am Montag in der Erftalhalle zu erfahren war.

Das Gremium votierte geschlossen für die Annahme des Angebots der ACP IT Solutions GmbH (Leinfelden-Echterdingen). Somit wird das Unternehmen 50 Notebooks im Gesamtwert von 36 770 Euro an die Schule ausliefern. Wie die Geräte eingesetzt werden, obliege der Schule, war auf Nachfrage eines Gemeinderats von Hauptamtsleiterin Mareike Brawek zu erfahren.

„Damit wir gerüstet sind“

Im Vorfeld der angekündigten Bundesförderung zur Digitalisierung (Digital Pakt Schule) im Bereich der Schulen sind aufgrund der Corona-Pandemie zweckmäßigerweise schon jetzt Vorleistungen zu erbringen, um Home- und E-Schooling zu ermöglichen. In der Zeit des Corona-Lockdowns sei klar geworden, dass die vorhandenen Netzwerkstrukturen und die EDV-Ausstattung des Walter-Hohmann-Schulverbunds keine Handhabe bieten, ein adäquates Home-Schooling darzustellen, so Bauamtsleiter Daniel Emmenecker.

Wlan für die Unterrichtsräume

In einem gemeinsamen Workshop mit der Schulleitung, den EDV-Betreuern der Schule, der ACP IT Solutions GmbH als IT- und Netzwerkbetreuer des Walter-Hohmann-Schulzentrums und der Verwaltung der Gemeinde Hardheim wurde auf Grundlage der Multimedia-Empfehlung des Landes ein Verkabelungs- und Ausstattungskonzept erarbeitet. In diesem Zusammenhang sollen auch die elektrischen Hausinstallationen und die Notbeleuchtung auf eventuell notwendige Erweiterungen/Ertüchtigungen überprüft werden. „Um bei einem erneuten Lockdown oder auch bei Einschränkungen des Präsenzunterrichts das Home- und E-Schooling zeitnah zu ermöglichen, ist geplant, in den Herbstferien ein flächendeckendes Wlan-Netzwerk in den Unterrichtsräumen des Walter-Hohmann-Schulzentrums zu errichten“, so Emmenecker, der erklärend hinzufügte: „Damit wir gerüstet sind, falls bei uns der Fall eintritt, den wir uns nicht wünschen.“

Mit der Einrichtung eines flächendeckenden Wlan-Netzes würde man den Weg für „zukunftsträchtiges, digitales Arbeiten“ an der Schule fei machen.

Zukunftsträchtiges Arbeiten

Die vorgreifenden Leistungen seien so abgestimmt, dass ein späterer Ausbau und Erweiterungen des Netzwerkes im Zuge des „Digital Paktes“ reibungslos erfolgen könnten.

Der Gemeinderat ermächtigte die Verwaltung, den Zuschlag über die Verkabelungsleistungen zur Errichtung des Wlan-Netzwerkes im Walter-Hohmann-Schulzentrum an die ACP IT Solutions GmbH mit der Angebotssumme in Höhe von 10 895 Euro zu erteilen. mem