Hardheim

Naturschutzgebiet Langenfeld-Haigergrund Gelber Frauenschuh lockt in die Natur

Orchidee in voller Blüte

Archivartikel

Hardheim.Die wohl attraktivste Orchidee Deutschlands ist derzeit im Naturschutzgebiet Langenfeld-Haigergrund zwischen Hardheim-Schweinberg und Königheim zu bestaunen. Die botanisch-lateinische Bezeichnung lautet Cypripedium calceolus.

Der Namensgeber ist das zitronengelbe, pantoffelförmige untere Blütenblatt und gleichzeitig ein unverkennbares Merkmal dieser Orchidee. Vier purpurfarbene bis schokoladenbraune Blütenblätter umgeben die auffällige Lippe. Sie sind breit abstehend, spitzlanzettlich geformt und oft leicht gedreht.

Die auffällige Blüte des Frauenschuhs kann bis zu acht Zentimeter groß werden und ist damit die größte Blüte der heimischen Orchideen in Deutschland. Meistens sitzt eine Blüte alleine am Ende des zehn bis 60 Zentimeter langen, gebogenen und behaarten Stängels.

Doch unter guten Wuchsbedingungen können zwischen zwei und selten sogar vier der prachtvollen Blüten aufgereiht sein. Drei bis fünf elliptische, nach außen spitz zulaufende, fünf bis 13 Zentimeter lange Laubblätter umfassen den Stängel. Die Blattunterseite ist flaumig behaart und die Blattnerven deutlich sichtbar.

Kalkhaltiger Untergrund

Da der Gelbe Frauenschuh im Zusammenhang mit der Jungfrau Maria Erwähnung fand, wird er hier im Fränkischen auch Marienschön, Herrgotts-, Jungfernschuh oder Marienfrauenschuh genannt. Anknüpfend an die Blütezeit zwischen Mitte Mai und Ende Juni taufte man ihn auch Pfingstblume.

Der Frauenschuh wächst bei kalkhaltigem Untergrund auf Waldlichtungen, grasigen Stellen im Laub-, Misch- und Nadelwald im Halbschatten und gilt nach der Roten Liste als gefährdet. Er ist nach der Bundesartenschutzverordnung streng geschützt. Laut Bund fällt er als prioritäre Art unter die Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie und steht deshalb unter besonderem Schutz der Europäischen Union. Hieraus ergibt sich für Deutschland für den Erhalt der Art eine besondere Verantwortung und eine Berichtspflicht gegenüber der EU.

Der Schutz der Vorkommen wird dadurch auch zu einer behördlichen Obliegenheit.

Wer die außergewöhnlich schöne Orchidee bestaunen will, muss sich jetzt allerdings beeilen.