Hardheim

Orgeltag In der Pfarrkirche St. Alban gibt es Orgelwerke und Informationen zu dem Instrument

Musik direkt auf der Empore genießen

Archivartikel

Hardheim.„Besucher auf der Orgelempore willkommen und erwünscht“ heißt es am Sonntag, 8. September, wenn anlässlich des 9. Deutschen Orgeltags auch in der Pfarrkirche St. Alban zu deren 125-Jahr-Jubiläum und zum 50-Jahr-Jubiläum der Vleugels-Orgel ab 14 Uhr Orgelmusik und Orgelführungen angeboten werden.

In Abstimmung mit Hans-Georg und Silvia Vleugels von „Orgelbau Vleugels“ hat Organistin Stephanie Heiden das Programm für den Nachmittag zusammengestellt, das sie zusammen mit dem bei „Jugend musiziert“ erfolgreichen Musiker und Organisten Alexander Ritt und dem ebenfalls äußerst vielseitigen Michael Weller mit der Blockflöte gestalten wird. Friedhelm Bräuer, der als dritter Organist vorgesehen war, kann aus Krankheitsgründen nicht mitwirken.

Hohe Wertschätzung

Hans-Georg Vleugels und Stephanie Heiden unterstrichen die Bedeutung und Wertschätzung der Orgel als vielseitigem Musikinstrument im Gespräch mit den FN. Hans-Georg und Silvia Vleugels verwiesen auf den von Hans-Joachim Woothke, Vorstandsmitglied der Vereinigung der Orgelsachverständigen Deutschlands im Jahr 2011 erstmals realisierten Orgeltag. Dieser wird in Absprache mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz am „Tag des offenen Denkmals“ am 8. September als Ergänzung und Bereicherung stattfinden.

Aus dem Hause Vleugels wurde im Pressegespräch betont, dass die Bedeutung der Orgel auch daraus ersichtlich sei, dass Orgelbau und Orgelmusik am 7. Dezember 2017 zum Unesco-Welterbe erklärt und damit weltweit aufgewertet worden seien.

Dass Orgel und Orgelmusik zudem in Hardheim und der näheren und weiteren Umgebung beliebt sind, schließen die Vleugels aus der erfreulichen Resonanz der Orgelkonzerte in St. Alban, die zum festen Jahresprogramm in der Pfarrkirche gehören. Die vom Freundeskreis „Erftaldom-Orgel“ seit 2002 regelmäßig organisierten Orgelkonzerte im Auftrag der Seelsorgeeinheit Hardheim-Höpfingen seien durch die Mitwirkung national und international anerkannter Organisten weithin im Gespräch.

Zum Erfolg verhilft nicht zuletzt auch die imposante dreimanualige Vleugels-Orgel mit 48 Registern aus dem Jahr 1968, die die größte im weiten Raum zwischen Würzburg und Heidelberg ist, betonte Organistin Stephanie Heiden. Orgelbaumeister Hans-Georg Vleugels ergänzt: „Die Orgel bietet etwas besonders Faszinierendes.“

Orgelwerke von Johann Sebastian Bach, aber auch von Zeitgenossen begeisterten die Menschen sowohl in katholischen als auch in evangelischen Kirchen.

Begeisternde Musik wird auch beim 9. Deutschen Orgeltag am Sonntag, 8. September, in Hardheim im Erftaldom zu hören sein. Ergänzend dazu gibt es Wissenswertes bei Orgelführungen.

Werke verschiedenster Epochen

Die Orgel besonders nah und die Organisten direkt erleben – das ist beim Besuch der Orgelempore möglich. Dort kann man auch sitzen und den ausgewählten Werken von Komponisten aus verschiedensten Epochen bis hin in die neuste Zeit lauschen.

Ab 14 Uhr bis 17 Uhr wird zu jeder vollen Stunde etwa für 20 Minuten Orgelmusik zu hören sein. Stephanie Heiden beginnt als Solistin mit der Darbietung von Werken unter anderem Johann Sebastian Bach, Jones und Nagel, um 15 Uhr folgt Alexander Ritt mit Werken unter anderem von Bach und Widor, während um 16 Uhr Orgelmusik zu vier Händen mit Werken von Händel, Callahan, Bruckner und Sousa zu hören sein wird. Jazzige Akzente wird es ebenfalls geben.

Um 17 Uhr schließlich werden Stephanie Heiden und Michael Weller mit Orgel und Blockflöte bei Werken von Pepusch, Bigaglia, Marcello und Loeillet begeistern.

Zu jeder halben Stunde Führungen

Die Orgelführungen zur halben Stunde um 14.30 Uhr, 15.30 Uhr, 16.30 Uhr und 17.30 Uhr werden im Wechsel von Stephanie Heiden, Michael Weller, Hans-Georg und Johannes Vleugels übernommen. Ergänzend dazugibt es erläuternde Schautafeln in der Kirche zum Thema „Orgel“. Nicht zuletzt können Spender Eindrücke von den mit ihrem Namen gravierten Pfeifen mitnehmen, die bei der Renovierung und Erweiterung der Orgel im Jahr 2001 eingebaut wurden.

In Anbetracht der Vielfalt der Angebote an diesem Orgeltag erhoffen sich alle Verantwortlichen gute Resonanz. Das gilt besonders für Stephanie Heiden als begeisterte und höchst engagierte Initiatorin dieses Angebots. Sie ist vor allem dem früheren Organisten Richard Leiblein dafür dankbar, dass er ihr mit zum Posten der Hauptorgelstelle an der großen Vleugels-Orgel in St. Alban verhalf… Z