Hardheim

Im Neckar-Odenwald-Kreis Neue Ausbildung zum Fachwart Obst und Garten startet 2020 / Qualifikation verbessert Arbeitsmarktchancen/ Kompatibel zu Bildungszeitgesetz / Baumpflege

Multiplikatoren für den Erhalt der Kulturlandschaft

Archivartikel

Neckar-Odenwald-Kreis.In Zusammenarbeit mit dem Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft Baden-Württemberg (LOGL) bietet der Neckar-Odenwald-Kreis auch 2020 eine gebührenpflichtige Ausbildung zum LOGL-geprüften Obst- und Gartenfachwart an. Die Ausbildung mit einem überarbeiteten Ausbildungskonzept umfasst rund 100 Unterrichtsstunden in Theorie und Praxis und wird in den Unterrichtsräumen der Forstdienststelle in Schwarzach stattfinden. Das theoretische und praxisbezogene Unterrichtspensum wird vom 2. bis 7. März und vom 9. bis 14. März ganztägig, durch erfahrene Referenten vermittelt. Die Fachwartausbildung schließt mit einer Prüfung am 20. März ab. Mit dem Ausbildungsangebot soll das weite Feld der Gartenkultur und des Hobby-Obstbaus im Kreis gestärkt werden. Durch den Erwerb fundierter Fachkompetenz in Theorie und Praxis sind die künftigen Fachwarte auch ideale Ansprechpartner für Fragen rund um das Thema Obst, Garten und Landschaft. Als Multiplikatoren sollen sie in die Lage versetzt werden, das Gelernte nicht nur selbst anzuwenden, sondern das erworbene Wissen auch weiterzugeben. Eine wichtige Voraussetzungen für den Erhalt, viel mehr aber noch für die Pflege und die Entwicklung der hiesigen Kulturlandschaft. Deshalb können neben Privatleuten gerade auch Vereinsmitglieder und Gemeindeverwaltungen mit ihren Bauhofangestellten von der Fachwartausbildung profitieren. Gleichzeitig kann die Fachwartausbildung als zusätzliche berufliche Qualifikation die Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern.

Der LOGL ist vom Regierungspräsidium Karlsruhe als Träger von Qualifizierungsmaßnahmen anerkannt. Daher haben die Teilnehmer an der Fachwartausbildung die Möglichkeit, bei ihrem Arbeitgeber Bildungszeit zu beantragen. Grundlage hierfür ist das Bildungszeitgesetz.

Zusätzlich wird ein einzeln buchbares Tagesseminar zur Baumpflege am 14. März angeboten. Das Tagesseminar ist für die Zielgruppe bereits ausgebildeter Fachwarte als auch für Personen, die sich für Pflege von Bäumen interessieren. Baumingenieur Jürgen Schmitt vermittelt dann Grundkenntnisse zur allgemeinen Baumpflege, so dass Schäden durch falsche Schnittmaßnahmen vermieden werden. Eine Fortbildungsmöglichkeit für alle Inhaber des Sachkundenachweises Pflanzenschutz besteht noch dieses Jahr ab 18. November an vier Abenden. Informationen hierzu erteilt Nina Waldorf unter 06281/52121604.