Hardheim

Kolpingsfamilie Führung durch Ausstellung im Erftaldom

„Masken“ bestaunt

Hardheim.Auch bei der Kolpingsfamilie Hardheim bewirkte Corona ein vorläufiges Einstellen der Aktivitäten. Diese Pause ist nun beendet: Gemeindereferentin Claudia Beger führte am Donnerstag unter Berücksichtigung aktuell gültiger Regeln eine kleine Gruppe durch die Ausstellung „Masken“ in der Pfarrkirche St. Alban.

Nach kurzer Begrüßung informierte sie über den Gehalt der durch den Arbeitskreis „Kunst & Kirche“ gestalteten Ausstellung: Ursprünglich waren lediglich Gipsmasken zum Aushang geplant.

Beim Rundgang durch die sechs Stationen beleuchtete Claudia Beger unter anderem die nicht immer einfache Lage der Familien in diesen Tagen und die Eigenheit, dass manch einer seinen wahren Charakter hinter einer „Maske“ zu verstecken versucht.

Bestaunt wurden vor allem die interessant gestalteten und vielseitig zu interpretierenden Masken, die der Rippberger Künstler Dieter Bystricky gemeinsam mit Insassen der JVA Adelsheim gestaltet hatte: Sie luden zum angeregten Austausch ein.

Dafür und auch für die ansprechende Führung bedankten sich Gudrun und Alexandre Ost im Namen der Teilnehmer der Hardheimer Kolpingsfamilie. ad