Hardheim

Katholische Frauengemeinschaft Jahresprogramm vorgestellt / Wortgottesdienst am Weltgebetstag

„Leidenschaftlich glauben und leben“

Hardheim.Erneut Akzente zu setzen vermag die Katholische Frauengemeinschaft (kfd) Hardheim mit ihrem Jahresprogramm für 2020. Dieses hat das Vorstandsteam mit Hildegund Berberich (Telefon 06283/8809), Annette Berberich (6464), Anke Erbacher (6782) und Gudrun Ost (227777) einmal mehr unter das Motto „leidenschaftlich glauben und leben“ zusammengestellt.

Am Freitag, 6. März, gibt es zum Weltgebetstag der Frauen um 15 Uhr in der evangelischen Kirche einen ökumenischen Wortgottesdienst unter dem Motto „Steh auf und geh“, zu dem Frauen aus Simbabwe in Afrika die Gebets- und Betrachtungstexte vorbereitet und zusammengestellt haben. Im Anschluss daran bietet das Beisammensein die Möglichkeit zum weitergehenden Gedankenaustausch über die Situation der Frauen in diesem Land.

Ins Auge gefasst hat die Katholische Frauengemeinschaft dann für Sonntag, 22. März, anlässlich des Josefsmarktes die Realisierung des in der Gemeinde und darüber hinaus beliebten „Kaffee- und Kuchennachmittags“ im Pfarrheim.

Bei der Liturgischen Nacht am Donnerstag, 9. April lädt die kfd Hardheim von 23 bis 24 Uhr zu einer Gebetsstunde in die Krankenhauskapelle ein.

Für Donnerstag, 23. April, vorgesehen ist in Kooperation mit der Kolpingfamilie eine Betriebsbesichtigung der Firma Leiblein GmbH, für die wegen begrenzter Teilnehmerzahl Anmeldungen unerlässlich sind. Vorgesehen ist der Besuch von 16 bis 18 Uhr.

Weiterhin gibt es das Angebot für „Gesundheit und Wellness“, wozu die für alle Interessierten offenen monatlichen Fahrten nach Bad Rappenau mit Besuch im Solebad „Rappsodie“ beitragen sollen.

Nächste Termine: Dienstag, 3. März, 7. April, 5. Mai, 9. Juni, 7. Juli, 4. August, 1. September, 6. Oktober, 3. November und 1. Dezember. Meldungen hierfür sind möglich bei Rita Horn, Telefon 06283/ 1651, oder bei Brigitte Schmid, Telefon 06283/6944.

Der Bus fährt jeweils um 13.45 Uhr an der Post in Hardheim ab, Zusteigemöglichkeiten sind in Höpfingen um 13.50 Uhr und in Walldürn um 14 Uhr geboten.