Hardheim

Freundes- und Förderkreis „Unser Krankenhaus“ Matthias Lenz überreichte 3000-Euro-Spende für die Gestaltung des Patienten- und Besucherzimmers der Station III

Langgehegter Wunsch kann in Erfüllung gehen

Archivartikel

Hardheim.„Ja, ist denn heute schon Weihnachten?“: Mit diesem Beckenbauer-Zitat brachte Fritz-Peter Schwarz als Vorsitzender des Freundes- und Förderkreises „Unser Krankenhaus“ am Mittwoch die Freude aller Beteiligten auf den Punkt.

Kein Wunder: Matthias Lenz (Lenz Energie AG) überreichte eine Spende von 3000 Euro, welche in die Gestaltung des Patienten- und Besucherzimmers der Station III einfließen wird.

Verwaltungsleiter Ludwig Schön dankte nach kurzer Begrüßung durch den stellvertretenden Vorsitzenden Tobias Künzig für die Zuwendung und hob hervor, dass es sich dabei um die zweite größere Spende innerhalb kurzer Zeit handele: Mitte Oktober hatte der FC Schweinberg bereits 3500 Euro aus den Erlösen des „Jahrhundertspiels“ gegen Borussia Dortmund überreicht (die FN berichteten).

„Das ist ein edler Zug“, betonte er und bezeichnete den für Patienten und Besucher gedachten Aufenthaltsraum als „langgehegten und aus Kostengründen bisher immer wieder zurückgestellten Wunsch“, der ohne diese Spende „womöglich erneut ins Hintertreffen geraten wäre“. So aber könne man wohl zu Beginn des kommenden Jahres in die Umsetzungsphase gehen.

„Da wir keine Caféteria haben, ist ein solcher Raum mit Teeküche und Fernseher eine ganz wunderbare Sache“, erklärte Schön.

„Jede Spende bedeutet uns sehr viel – so auch diese“, hielt Fritz-Peter Schwarz fest und attestierte dem Unternehmer Matthias Lenz, mit der Unterstützung des Hardheimer Krankenhauses einer sozialen Verantwortung gerecht zu werden.

„Wir haben eine starke Krankenhausfamilie mit noch stärkerem Zusammenhalt“, konstatierte Schwarz, um noch kurz auf die Petition „Stoppt das Krankenhaussterben im Ländlichen Raum“ einzugehen.

Auch im Namen von Stationsleiterin Gamze Yavuzyilmaz sprach Pflegedienstleiterin Karina Paul von einer bemerkenswerten Spende für ein wichtiges Projekt: „Ein Rückzugsraum, etwa für persönliche Gespräche, ist in der Station III als größter Station unseres Krankenhauses von großer Bedeutung“, sagte sie und verwies auf die positive Resonanz, die das gleichartig konzipierte Zimmer auf Station II genieße. Matthias Lenz wiederum betonte, dass gerade diese Spende auch ihm persönlich eine Herzensangelegenheit gewesen sei – zumal die Firma Lenz Energie AG, die unter anderem in Hardheim und Tauberbischofsheim Tankstellen betreibt, Jahr für Jahr eine soziale Einrichtung in der Region finanziell unterstützt. ad