Hardheim

In Schweinberg Mehrgenerationenplatz wurde am Sonntag mit einem kleinen Festakt eingeweiht / Ehrenamtliches Engagement gewürdigt / „Eine Bereicherung“

„Langgehegter Wunsch geht in Erfüllung“

Trotz strömenden Regens strahlten am Sonntag in Schweinberg die Gesichter der zahlreichen Besucher – gewiss nicht ohne Grund.

Schweinberg. Der Schweinberger Mehrgenerationenplatz „Am Stutz“ wurde am Sonntag mit einem kleinen Festakt eingeweiht. „Mit dem heutigen Tag geht ein langgehegter Wunsch in Erfüllung“, erklärte Ortsvorsteher Dieter Elbert in seiner Begrüßung und bezog sich auf das Ziel, „einen Platz für mehrere Generationen zu schaffen“.

„Wichtig war es uns, einen Dorfmittelpunkt und einen Platz der Begegnung zu haben“, so der Ortsvorsteher, der wissen ließ, dass dank gut vorbereiteter Planentwürfe und entsprechender Begründung der Antrag auf Fördermittel im Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum bewilligt wurde. Auch die Gemeinde Hardheim habe Finanzmittel bereitgestellt.

Nach kurzer Rücksprache mit dem Landesdenkmalamt konnten die Arbeiten im August vergangenen Jahres beginnen – und zwar auf eindrucksvolle Weise: 29 ehrenamtliche Helfer, die gemeinsam über 1100 Arbeitsstunden leisteten, packten tatkräftig in allen Bereichen mit an.

„Die Maßnahme wird mit 224 500 Euro inklusive Förderung abgerechnet“, informierte Elbert und dankte allen Helfern, dem Arbeitskreis mit Ortschaftsrat, Bürger- und Kindergartenvertretern sowie auch denjenigen, die ihre Ideen in der „Plakatwandaktion“ zum Ausdruck gebracht hatten.

Vieles erreicht

„Mit den jetzigen Spielmöglichkeiten wurde ein Platz geschaffen, der Kindern gerecht wird und auch allen anderen die Gelegenheit des menschlichen Miteinanders gibt“, charakterisierte der Ortsvorsteher das Areal und hielt fest, „dass man gemeinsam viel erreichen kann“ und man nunmehr „vor einem absolut gelungenen, als Bereicherung Schweinbergs anzusehenden Ergebnis steht“, das sicher seine Wertschätzung weit über die Ortsgrenzen hinaus erhalten werde.

Sein abschließender Dank galt dem Bauhof mit Leiter Robby Schenkel, Nico Beyer und Thomas Hänel, der „grünen Kolonne“ sowie Bauamtsleiterin Denise Schenkel für die einvernehmliche und gute Zusammenarbeit.

Schließlich segneten die Pfarrer Andreas Rapp und Markus Keller den Platz und äußerten mit dem Verweis auf passende Bibelzitate die Hoffnung auf zahlreiche Besucher aller Altersklassen, die auf dem Mehrgenerationenplatz viel Spaß und Freude sowie schöne Stunden der Gemeinschaft erleben mögen.

Bürgermeister Volker Rohm hielt sein Grußwort eher kurz und dankte vor allem Ortsvorsteher Dieter Elbert, dessen unermüdlicher Aktionismus der Erfüllung jenes langgehegten Wunsches ebenso entgegenkam wie die Kreativität und Hilfsbereitschaft der sich in absolut bemerkenswerter Weise einbringenden Schweinberger Dorfgemeinschaft.

Mit dem Durchschneiden des symbolischen Bands erfolgte schließlich die offizielle Eröffnung des Mehrgenerationsplatzes, ehe man sich – was auch angesichts der nasskalten Witterung als gute Idee erschien – zur kleinen Stärkung in der nahen Heimatscheune einfand.