Hardheim

„Liederkranz“ Hardheim blickte zurück Wahlen zum Vorstand / Scheck an Verein „Dienst am Nächsten“ übergeben

Konzert im Jubiläumsjahr Höhepunkt

Archivartikel

Hardheim.Die beim Hardheimer Gesangverein „Liederkranz“ herrschende familiäre Harmonie war einmal mehr bei der am Freitag im Vereinsheim reibungslos verlaufenen Jahreshauptversammlung ersichtlich. Dabei wurde auch der gesamte Vorstand mit der Vorsitzenden Andrea Neuser wieder gewählt.

Diese freute sich darüber, im Verlauf der Versammlung einen Spendenbetrag in Höhe von 500 Euro an Bernhard Berberich vom Verein „Dienst am Nächsten“ für die sogenannte „Türöffner-Initiative“ zu überreichen. Zudem erging Einladung an alle, von dem am Samstag, 21. März, beim Josefsmarkt angebotenen Viergänge-Menü mit Spezialitäten und Köstlichkeiten vom „Rauchgrill“ Gebrauch zu machen und sich möglichst schnell dazu anzumelden.

Kulturelles Leben bereichert

Andrea Neuser ging auf die Ereignisse und Höhepunkte im Verlauf des abgelaufenen Jubiläumsjahres ein. Dass mit den Vereinsangeboten auch das Geschehen und das kulturelle Leben in der Erftalgemeinde belebt und geprägt wurde, wurde in Verbindung mit ihrem Bericht deutlich. So freute sie sich über das große Interesse der Bevölkerung am Adventskonzert im Jubiläumsjahr im Erftaldom. Sie dankte allen, die sich für den Verein engagiert haben.

Schriftführerin Uschi Firtzlaff verdeutlichte in ihrem Jahresbericht detailliert die Geschehnisse im abgelaufenen Jubiläumsjahr und stellte auch die damit verbundenen Ehrungen heraus. Sie verdeutlichte die Aktivität der Chöre und von deren Mitgliedern und die Mitwirkung an den Märkten und den Erfolg des Adventskonzerts des Gesangvereins im Jubiläumsjahr.

Den Kassenbericht erstattete Kassiererin Beate Weihbrecht. Ihr wurde von Günther Eichkorn auch im Namen von Helmut Remler die einwandfreie Führung der Kassengeschäfte bestätigt, ehe Dirigentin Bärbel Mitsch mit der Darstellung ihrer persönlichen Situation begründete, weshalb sie im abgelaufenen Jahr bis zu ihrem Wiedereinstieg nicht in der gewohnten Weise als Dirigentin fungieren konnte. Sie dankte ihrem Vertreter Wilfried Bauch als Vizepräsident und den Sängern für den bewiesenen Zusammenhalt.

Die vorgesehene Ehrung des Ehrenvorsitzenden Erich Roth anlässlich dessen 60-jährigen Sängerjubiläums wird wegen dessen gesundheitlicher Situation bei diesem zu Hause erfolgen.

Zur Freude der Vorsitzenden und der Mitglieder des Vereins wurde eine aus dem Erlös des Adventskonzerts resultierende Spende von 500 Euro an Bernhard Berberich als Vorsitzendem des Vereins „Dienst am Nächsten“ und als Initiator der „Türöffner-Initiative“ überreicht.

Dieser dankte für die Spende und charakterisierte die Initiative als Netzwerk ehrenamtlich tätiger Personen im ökumenischen Verein „Dienst am Nächsten“. Er betonte, dass mit dessen Arbeit vor allem alleinstehende, ältere Mitbürger unterstützt werden sollen, indem ehrenamtliche Hilfe in schwierigen Alltagssituationen angeboten oder vermittelt wird.

Bedeutung betont

Bürgermeister Volker Rohm betonte die Bedeutung und den Wert des Gesangvereins, dem er sich sehr verbunden fühlt und den er als wichtig einstuft. Dies auch in Anbetracht der durch dessen Aktivität verursachten positiven Außenwirkung und den Beitrag Hardheim bekannt zu machen. Er sei beeindruckt von der Zusammengehörigkeit des Vereins und ließ das Kompliment folgen „ich kann von solcher Aktivität nur den Hut ziehen“.

Im Anschluss an die die Zustimmung zu der vom Ehrenvorsitzenden Adolf Weinbach beantragten Entlastung folgten Wahlen. Der Vorstand besteht aus der Vorsitzenden Andrea Neuser, dem stellvertretenden Vorsitzenden Martin Graf, der Schriftführerin Uschi Firtzlaff, der Kassenwartin Beate Weihbrecht und Irmela Günther als Vorstandsmitglied Gemischter Chor; Stimmführer sind im Tenor Hubert Trabold, beim Bass Egon Schmitt, im Sopran Irmela Günther, im Alt Petra Schlegel; Notenwart Wilfried Bauch, Pressewartin Andrea Schweitzer, Organisationsleiter sind Martin Graf, Oswin Frank, Hans, Waldemar Bischof, Hubert Trabold, als Fähnrich und Begleitteam fungieren Martin Graf, Hubert Trabold und Egon Schmitt. Rechnungsprüfer sind Günther Eichkorn und Helmut Remler, Vizedirigent Wilfried Bauch. Z