Hardheim

Aktionstag Manfred Böhrer gab wichtige Tipps

Kinder übten Verhalten im Verkehr

Hardheim.Sicherheit im Straßenverkehr sowohl zu Fuß als auch auf zwei oder vier Rädern ist wichtig. Umso früher sollte man sicheres Verhalten einüben. Hier setzte der von Manfred Böhrer geleitete „Radfahrtag“ der dritten Klassen des Walter-Hohmann-Schulverbunds sowie der dritten und vierten Klasse der Grundschule Gerichtstetten („Bildungshaus Erftal“) am Mittwoch an.

Den Anfang machte ein Film über das mit dem Tragen eines Sturzhelms einhergehende Plus an Sicherheit, dessen Inhalt Manfred Böhrer anschließend mit dem „Helmtest“ mit einem Helm und einem rohen Ei verdeutlichte. Mit ihren Lehrerinnen Annika Schmitt, Isabel Weidmann und Christina Wörner gingen die Kinder sodann auf den Hardheimer Sportplatz, wo sie an drei Stationen ihr Können demonstrieren konnten.

Beim Fahrradparcours galt es, die Geschicklichkeit etwa im Slalom, in der Kreisbahn oder im einhändigen Fahren unter Beweis zu stellen; an der „Eins, zwei oder drei“-Station mussten knifflige Fragen rund um das Fahrradfahren korrekt beantwortet werden.

Um Unfallmeldungen drehte sich die dritte Station: Dort wurden verschiedene Unfallszenarien simuliert, ehe die Kinder über den Hergang zu berichten hatten. Gefragt waren insbesondere die Beobachtungsgabe und präzises Ausdrucksvermögen. „Zwar wünscht man sich solche Ereignisse nicht, doch retten schnelle und konkrete Meldungen unter Umständen Menschenleben“, so Manfred Böhrer.

Bei echtem Kaiserwetter endete der informative und kurzweilige Vormittag. Auch Manfred Böhrer zeigte sich sehr zufrieden: „Ihr habt alle toll mitgemacht“, lobte er die Mädchen und Jungen, um den Bestplatzierten kleine, von der Schule und der IG „Mühlenradweg Erftal“ gestiftete Preise abschließend zu überreichen. ad