Hardheim

Corona-bedingt abgesagt An diesem Sonntag hätte in Hardheim eigentlich der traditionelle Wendelinusmarkt stattfinden sollen

Kein Herbstvergnügen auf dem Schlossplatz

Hardheim.In Zeiten von Corona können viele Pläne und Ideen nicht in die Tat umgesetzt werden. Das gilt auch für die Durchführung von zahlreichen Veranstaltungen, darunter der Hardheimer Wendelinusmarkt.

Bereits im Juli hatte die Gemeinde reagiert – und sah sich „aufgrund der aktuellen Vorgaben durch die Corona-Verordnung, welche Großveranstaltungen bis mindestens Ende Oktober untersagt, gezwungen, den ursprünglich für den 18. Oktober geplanten Wendelinusmarkt abzusagen“.

Der wäre eigentlich an diesem Wochenende, genauer gesagt an diesem Sonntag, auf dem Schlossplatz eröffnet und mit seinem bunten Programm zum Herbstvergnügen für Jung und Alt geworden.

Zunftmeister Hubert Gärtner hätte die Markturkunde verlesen – und Bürgermeister Volker Rohm und der BdS-Vorsitzende Elmar Günther hätten das erste Fass angestochen.

Wie bereits der Josefsmarkt muss nun auch diese Hardheimer Traditionsveranstaltung Corona-bedingt ausfallen: Die Gäste kommen weder in den Genuss eines Bummels über den Direktvermarkter- und Krämermarkt rund um das historische Schloss – noch können sie verschiedene Vorführungen erleben. Besuchermagneten im vergangenen Jahr waren beispielsweise Vorführungen des mobilen Sägewerks oder das Mosten – und natürlich die Oldtimer-Traktoren, die auf dem Kirchplatz in Reih’ und Glied bewundert werden konnten. Gleiches gilt für den Kunsthandwerkermarkt in der Erftalhalle und den Flohmarkt. Und: Auch die Hardheimer Geschäfte und Autohäuser bleiben an diesem eigentlich „verkaufsoffenen Sonntag“ geschlossen.

Die Fränkischen Nachrichten haben beim Hauptamt der Gemeinde nachgefragt, seit wann es die Traditionsveranstaltungen gibt, die in diesem Jahr Corona zum Opfer fallen. Wie wir von Melanie Greulich erfahren haben, feierte der Josefsmarkt 2015 sein 250-jähriges Bestehen. Und in diesem Jahr hätte der 254. Wendelinusmarkt in Hardheim stattgefunden. Ob diese Märkte seit ihrem langen Bestehen schon einmal abgesagt werden mussten? „Das können wir so nicht beantworten, die letzten Jahre auf alle Fälle nicht“, heißt es aus dem Rathaus.

Und der Weihnachtsmarkt? Der fällt 2020 – wie Josefs- und Wendelinusmarkt – ebenfalls Corona zum Opfer. Ihn gibt es schon länger als 30 Jahre. „Seit 2006 liegt die Durchführung bei der Gemeinde Hardheim, davor hatte der BdS die Organisation inne. Ausgefallen ist dieser noch nie“, so Melanie Greulich.

„Schnitzeljagd-Gewinnspiel“

Auch wenn die Besucher an diesem Sonntag auf den Wendelinusmarkt verzichten müssen, dürfen sie sich in den nächsten Tagen und Wochen dennoch über eine schöne Alternative des BdS freuen. Dieser bietet Jung und Alt die Möglichkeit, bis zum 31. Oktober auf „Entdeckungstour in den Geschäften“ zu gehen. Sogar Gewinne locken bei dem „Wendelinus-Schnitzeljagd-Gewinnspiel“: drei Einkaufsgutscheine.