Hardheim

Seelsorgeeinheit Gottesdienste starten am Sonntag, 10. Mai, unter bestimmten Auflagen

Eucharistiefeiern nur in Hardheim und Höpfingen

Archivartikel

Hardheim/Höpfingen.Überall beginnt man sich langsam wieder an die Normalität heranzutasten.

Somit beginnen am kommenden Wochenende die Gottesdienste in der Seelsorgeeinheit Hardheim-Höpfingen. In St. Alban in Hardheim wird am Sonntag die erste Eucharistiefeier gefeiert. Diese sind nur in Hardheim und Höpfingen möglich, da nach dem Kommunionempfang über die Seitengänge in die Bank zurückgegangen werden kann. In den anderen Kirchen kann der Abstand beim Kommuniongang nicht gewährleistet werden. Ein Ordnungsdienst wird für Erklärungen und die Einhaltung der Vorgaben verantwortlich sein.

Zwei Meter Abstand

Wichtig ist zu wissen, dass in den Gängen und Bänken der Abstand von zwei Metern eingehalten werden muss. Familien oder Personen, die in einem Haushalt zusammenleben, können auch in der Kirche beieinander sitzen. Die Plätze sind in den Bänken markiert. In Kirchen mit mehreren Türen wird eine Türe als Eingang benutzt. Hier werden die Personen gezählt (100 Personen in Hardheim und Höpfingen) und es stehen auch Händedesinfektionsmittel zur Verfügung.

Nach dem Gottesdienst können alle Türen (Abstand einhalten) als Ausgang benutzt werden. Die Gläubigen der Seelsorgeeinheit werden gebeten, sich auf die zwei Gottesdienstangebote in Hardheim und Höpfingen zu verteilen.

Da die Misereorkollekte während der Pandemie ausgefallen ist, soll an diesem Wochenende noch einmal die Möglichkeit gegeben sein, dies nachzuholen. Die Kollekte ist am Schluss an den Ausgängen. Zudem wird gebeten, einen Mundschutz u tragen.

Da im Gemeindegesang ein erhöhtes Risiko besteht, sich durch Tröpfchen anzustecken, soll auf das Singen von Gemeindeliedern verzichtet werden. Dennoch wird der Gottesdienst musikalisch umrahmt und ab und zu durch Sologesang gestaltet.

Da Türgriffe und Bänke vor und nach dem Gottesdienst desinfiziert, werden müssen, versuchen Pfarrgemeinderat, Gemeinde- und Seelsorgeteam, Gottesdienstbesucher zu finden, die diesen Dienst vor oder nach dem Gottesdienstbesuch ab und zu zur Unterstützung der Verantwortlichen mit übernehmen wollen. Dafür kann man sich im Pfarramt oder bei den Gemeindeteams melden.

Die Weihwasserbecken müssen leer bleiben und auch die Gotteslobe bleiben in der Sakristei. Das eigene Gotteslob kann mitgebracht werden.

Um unnötigen Körperkontakt zu vermeiden und die Übersicht behalten zu können, bittet das Orgateam, die Kirchenbänke von vorne an den markierten Plätzen aufzufüllen.

Ein großes Anliegen des Seelsorgeteams ist es, dass die trauernden Familien, denen bisher nur die kurze liturgische Feier im Rahmen der Beisetzung am Grab ermöglicht werden konnte, nun die Möglichkeit haben, das Gedenken an die Verstorbenen in die Heilige Messe mit einzubinden. Die Familien wurden von den Seelsorgern kontaktiert und können nun die Gottesdiensttermine mit ihren Familien abstimmen.

Nicht nur Heilige Messen

Nicht nur Heilige Messen, sondern auch Wortgottesdienste werden in der Seelsorgeeinheit angeboten. So kann sich die Gemeinde auch in den kleineren Gotteshäusern zum Gebet versammeln. So veranstalten die Frauengemeinschaften wieder Maiandachten, die Gebetskreise Anbetungen und die Wortgottesdienstteams der verschiedenen Orte sonntäglichen Wortgottesfeiern.

Folgende Gottesdienste finden am kommenden Wochenende in der Seelsorgeeinheit statt: Samstag, 9. Mai, 18.30 Uhr Wortgottesdienst in Höpfingen St. Ägidius. Sonntag, 10. Mai 10.30 Uhr Heilige Messe in Hardheim St. Alban. Sonntag, 10. Mai, 18.30 Uhr, Maiandacht Gerichtstetten St. Burkardus.